Das Bildbuch Friseure – endlich online

Als ich vor einiger Zeit angesprochen wurde, es müsste mal eine Fortbildung zum Thema DAZ1 für die Kolleginnen und Kollegen im Berufsfeld Körperpflege geben, habe ich mit dem Kollegen aus dem DAZ-Bereich genau so eine organisiert. Dort haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer rege diskutiert und sich über die Situationen an den Schulen ausgetauscht. Dabei ist auch die Idee entstanden, eine Hilfe für Schülerinnen und Schüler zu erstellen, die Abbildungen und die dazugehörigen Begriffe zeigt. Man könne ja zusammenarbeiten und Bilder zusammentragen. Mein wirres Hirn begann da schon an, zu planen…

Weil ich letztes Jahr privat sehr eingespannt war und ich nicht immer den Kopf hatte, an einem solchen Projekt zu arbeiten, hat es nun etwas gedauert, bis ich mit dem Projekt und der ersten vorzeigbaren Version online gehen konnte.

hackin‘ da book

In meinem Kämmerlein habe ich dann aus einer wirren Kombination aus BASH-Skripten, ImageMagick, sed, sox, pandoc, markdown, LaTeX und wput2 etwas zusammen gebastelt, das quasi semiautomatisch abläuft und ein Bildbuch für Friseure erstellt.

Mithilfe

 

Dank einer netten Kollegin aus Lübeck habe ich nicht nur Photos von mir in dem Bildbuch nutzen können, sondern auch selbst gezeichnete Kunstwerke der Kollegin. Außerdem haben sich schon Kolleginnen aus der Schule in Itzehoe daran gemacht, mit Schülerinnen und Schülern Bilder zur Erweiterung des Ganzen zu  zeichnen. Auch aus diesem Pool sind bereits einige in dem Bildbuch für Friseure verlinkt.

Auch Du kannst mithelfen, das Bildbuch größer und besser werden zu lassen. Lies dazu die letzten Seiten im Bildbuch Friseure. Dort wird beschrieben, wie Du helfen kannst.

Was macht dieses Bildbuch denn nun?

  • Bei dem Buch handelt es sich in erster Linie um ein digitales Buch, das als PDF vorliegt und heruntergeladen werden kann.
  • Das Buch kann auch gedruckt werden, dann sind die Seiten für den Ausdruck auf DIN A4 optimiert.
  • In dem Bildbuch sind verschiedene Bilder aus dem Friseurgewerbe, die alphabetisch sortiert sind.
  • Zu jedem Bild sind zugeordnet:
    • Eine Überschrift, die nur aus dem Begriff besteht, über den sich die Begriffe in dem PDF suchen lassen.
    • Ein QR-Code, der mit dem Begriff des Bildes auf den google Translator verlinkt, in dem nur noch die jeweilige Zielsprache gewählt werden kann, um den Begriff in seine Muttersprache zu übersetzen.
    • Ein QR-Code, der auf eine mp3-Datei verweist, in dem der Begriff im Singular und im Plural inkl. der jeweiligen Artikel zu hören ist. Die Verteilung dieses Codes ist noch nicht flächendeckend eingerichtet.
    • Innerhalb des PFDs sind beide QR-Codes anklickbar, sodass man auch über das Betrachten auf einem digitalen Endgerät an die Informationen kommt.
  • Im Bild ist der Begriff in einer Schrift, die es auch Legasthenikern erlaubt, diesen zu lesen, abgedruckt. Auch hier inkl. Artikel, Singular und Plural.

Auf eine thematische Sortierung nach Lernfeldern oder Themen habe ich bewusst verzichtet, da zu viele Begriffe in vielen Lernfeldern eine Rolle spielen und somit viel zu viele Begriffe doppelt auftauchen oder querverwiesen werden müssten.  Nun ist es möglich, nach Begriffen innerhalb des PDFs zu suchen und sich im gedruckten Buch nach dem Alphabet zu orientieren.

Das Kleingedruckte…

Ich bin ein Freund der WTF-Public License.3 Diese erlaubt es mit dem Material zu machen, was man will. Eine echte freie Lizenz eben. Dennoch habe ich mich für dieses Projekt gegen diese Lizenzierung entschieden.

Meine Entscheidung viel auf die Creative Commons Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

Der Hauptgrund besteht darin, dass ich in dem Bildbuch Bilder und gegebenenfalls Audiodateien verwende, die nicht von mir stammen.

Ich sehe mich außerstande, jedem Einsender dazu zu unterrichten, was denn nun die WTFPL für ihn oder sie bedeutet und dass es unter Umständen passieren kann, dass er oder sie seine oder ihre Bilder plötzlich in einem Fachbuch wiederfindet, ohne auch nur einen Pfennig Cent dafür gesehen zu haben. Wenn ich dann auch noch erklären soll, dass der Verlag nun Geld mit dem Bild verdient, wir aber die Welt ein kleines bisschen verbessert haben und nichts von dem Kuchen bekommen, komme ich an meine argumentatorischen Grenzen, auch wenn mein Bauch das so in Ordnung fände.

Wenn die Kolleginnen und Kollegen oder die Schülerinnen und Schüler nun Bilder oder Sprachdateien hinzufügen und das Bildbuch damit  unterstützen, dann ist klar, dass die Daten nur uns ausschließlich für dieses Projekt eingesetzt werden. Die Bilder dürfen in keinem anderen Kontext genutzt werden und das Projekt darf nicht kommerzialisiert werden.

Die Weitergabe an andere ist kein Problem, auch wenn ich es grandios fände, wenn jeder der das Buch teilen möchte, nicht die PDF teilt, sondern immer den Link https://herrspitau.de/bildbuch weiter gäbe. Dann hätte ich einen kleinen Überblick, wie viele Bücher im Lande unterwegs sind.

Landingpage

Für dieses Projekt habe ich keine kleine Landingpage angelegt, von der das Buch herunterladbar ist.

Zur Landingpage

Oder direkt das Bildbuch herunterladen….

Download “Bildbuch Friseure” BildbuchFriseure.pdf – 913-mal heruntergeladen –

Und nun bist Du dran…

  • Lass mich wissen, was Du von der Idee hältst.
  • Lass mich wissen, wie Du das Buch findest und was man besser machen kann.
  • Hilf mit, indem Du Bilder oder Audiodateien hochlädst, die ich einbinden kann.
  1. Deutsch als Zweitsprache []
  2. Wem das alles nichts sagt, der weiß auch nicht warum man am 25. Mai ein Handtuch dabei haben sollte… 😀 []
  3. DO WHAT THE FUCK YOU WANT TO PUBLIC LICENSE []

Autor: MAWSpitau

Das wichtigste im Leben ist die Zeit. Leben heißt, mit der Zeit richtig umgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.