Rap-Musik im Sophienhof

Letztens war ich im Sophienhof hier in Kiel und wurde von einem Typen angequatscht, ob ich auch mal Rap hören würde. „Klar“, sagte ich, denn er rannte bei mir offene Türen ein. Schon hatte der Typ eine CD in der Hand und hielt sie mir unter die Nase. Er erklärte, dass sie gegen die Musikindustrie seien und daher andere Vertriebswege suchen.

Jeder könne die CD kaufen und geben was er möchte. Ich willigte sofort ein und drücke ihm 10€ in die Hand. Zu Hause habe ich die CD dann reingeschmissen und harrte der Dinge die dort kommen. Ich vermutete schon, dass die CD einfach leer sei – aber auch dann hätte er die 10€ verdient 😀

Aber was ich hörte überraschte mich. Es war allerfeinster Rap. Naja, ein bisschen zu viel Gansta-Kram für mein Empfinden – aber endlich mal wieder Rap, der zurück zu den Wurzeln geht und nicht das „Poser-Image“ der amerikanischen Superstars versucht zu übernehmen. Frei dem alten Motto: „Keep it real„. Die Scheibe heißt: „rauskomm – allein gegen die industrie“  und ist von  „schwarz  weiss„.

Es hat Spaß gemacht, das Album zu hören und ich wünsche den Jungs: Viel Erfolg.

„Rap-Musik im Sophienhof“ weiterlesen

Wenn ihr mal einen Dachdecker braucht…

… und nicht in Kiel wohnt, dann möchte ich Euch das dachdecker-portal.de ans Herz legen. Wir hatten am Wochenende einen Wasserschaden – wahrscheinlich durch eine zugefrorene Dachrinne hervorgerufen. Das Wasser tropfte in Strömen von der Decke und lief auf gleiche Weise die Wand runter. Da wederwir, noch der Vermieter Ahnung von diesem Baukram haben, wollten wir am Wochenende einen Dachdecker-Notdienst, der sich den Schaden mal anguckt und die Gefahr einschätzt.

Leider konnte in Kiel kein 24-Stunden-Service gefunden werden, der sich das Ganze mal anguckt.  Ich habe dann mal bei oben genanntem Portal angerufen. Die Dame am Telefon konnte mir zwar auch nicht weiterhelfen, versprach aber sich darum zu kümmern, einen Ansprechpartner in meiner Gegend zu finden. Nach 1,5 Stunden rief sie wieder an und musste mir mitteilen, dass sie keinen Notdienst in Kiel ausfindig machen konnte. Sie wollte sich aber darum kümmern, dass das Portal bald auch einen Notdienst aus Kiel auf der Seite hat! Sie war sehr nett und sehr zuvorkommend. Ein Beispiel, wie Dienstleistung aussehen kann.

Die Schule der Zukunft – Referendar.de

Auf Referendar.de haben sich einige Referendare Gedanken darüber gemacht, wie  Schule wohl im Jahr 2050 aussehen wird und wie sie strukturiert sein wird. Ich finde, dass einige nette und interessante Gedanken aufgekommen sind. Eine großartige Diskussionsgrundlage bildet diese Aufzählung nicht, da es sich nicht um eine Vision handelt, sondern um eine Einschätzung, wohin sich Schule entwickeln wird.

Bei dieser Vision (sic!) handelt es sich keinen Falls um unsere Wunschvorstellung von Schule, sondern um eine unserer Meinung nach realistischen Einschätzung der zukünftigen Entwicklung zu einer leistungsorientierten Wissensgesellschaft.

Da sich meine Kristallkugel gerade in der Reparatur befindet, kann ich nichts zu der Zukunft sagen, außer, dass wir sie bestimmen werden. Interessanter wäre es gewesen, eine echte Vision von Schule im Jahre 2050 zu schaffen, gerne auch eine Utopie, aber ein Ziel, auf das man hinarbeiten kann und das man diskutieren kann.

Wer dennoch seinen Senf hinzu tun möchte, kann das hier tun: Referendar.de – Die Schule der Zukunft

Kripo macht mir keine Hoffnung

Während eines Telefonats mit meinem Sachbearbeiter bei der Kripo Kiel, ist mir mitgeteilt worden, dass ich mir nicht zu viel Hoffnung machen sollte, dass die bösen Buben, die meine Kontodaten missbraucht haben geschnappt werden. Diese sitzen meistens hinter Proxy-Servern und agieren aus Osteuropa oder England. Mhm… da bringt die Vorratsdatenspeicherung der Bundesregierung ja mal richtig was!

Diese Illusion, dass die Täter gefasst werden, hatte ich auch nie wirklich, aber dennoch habe ich mit der Anzeige reagiert und ich fühle mich besser damit.

Diese Art der Kriminalität soll, laut Angaben des netten Beamten, immer häufiger werden. Also mein Appell an Euch: Prüft Eure Kontobewegungen GENAU!

Homebanking unter GNU/Linux

Jede Bank bringt ihre eigene Benutzeroberfläche mit, über die man per Browser seine Geschäfte erledigen kann. Um als Kunde von verschiedenen Banken nicht die Übersicht zu verlieren, ist der Einsatz einer Homebanking-Software auf dem heimischen PC angebracht.

Software out-of-the-box

Ubuntu bringt auch Software von Haus aus mit, mit denen das Verwalten möglich ist – oder möglich sein soll. Da ich aber von Natur aus kein Buchhalter bin und vom Buchen und der Buchhaltung wenig bis gar keine Ahnung habe, habe ich Kmymoney2 und GNUCash zwar ausprobiert, aber richtig verstanden habe ich keines der beiden Programme. Sicherlich sind die Programme großartig, wenn man weiß, was man wie wo verbuchen muss.

Keep it simple

Ich für meinen Teil brauche aber nur eine Software, mit der ich meine Konten – ähnlich der Web-Oberflächen – verwalten kann. Auf der Suche danach bin ich über hibiscus gestolpert. Es handelt sich dabei um eine Java-Applikation, die als Plugin in jameica geladen wird. Was das genau bedeutet, das weiß ich auch nicht 😉 Fakt ist: In dem aktuellen nightly-builds funktioniert das Ganze auch mit meiner Bank, die sich augenscheinlich nicht an die HBCI-Standards hält. Das Programm ist einfach aufgebaut und erledigt genau das, was ich erwartet habe und die Installation ist dank einer guten Dokumentation recht einfach.