Störungen während einer Klassenarbeit

Rituale sind für mich und meinen Unterricht sehr wichtig. Der Rahmen für den Unterricht muss transparent und auch für die Schülerinnen und Schüler erkennbar sein. Nicht nur im normalen Unterrichtsgeschehen sorgen diese Rituale für Sicherheit, sondern auch in den Situationen, in denen die Schülerinnen und Schüler eine Arbeit oder Klausur schreiben müssen. Hier folgen meine Ansagen, die ich vor einer Klausur immer mache. Diese Liste habe ich für Dich mit einigen Kommentaren versehen.  Die bekommen die Schülerinnen und Schüler nicht zu hören, wenn Sie nicht explizit nach dem Warum des Vorgehens fragen. Seitdem ich diese Liste nutze und mich selbst daran halte, habe ich viel weniger Störungen während einer Klausur.

Durchführung vor der Klausur

  1. Datum an die Tafel schreiben
    (Auch wenn ich das immer mache und die Schülerinnen und Schüler das wissen, warte ich schon immer auf die Frage: „Welchen haben wir heute?”)
  2. Zeit starten
    (Ich unterrichte im Moment in Klassenräumen in denen es keine Pausenzeichen gibt. Für den Unterricht finde ich das großartig! Für die schriftlichen Leistungszeiten brauche ich einen sichtbaren und hörbaren Zeitnehmer.)

Ansagen vor der Klausur

  1. Alles was im Vorfeld lange dauert, geht von Ihrer Zeit ab.
    (Siehe vorherigen Abschnitt Punkt 2. Wenn die Schülerinnen und Schüler das wissen und wissen, dass ich es ernst meine, dann sind sie ruhig und ermahnen sich gegenseitig, wenn es mal lauter werden sollte und ich nicht weiter spreche. Außerdem dient dieses zur Legitimierung, die Klausuren nach dem Signalton einzusammeln.)
  2. Stellen Sie jetzt die Tische so, dass niemand einen Nachbarn hat. (Aufgrund der zuvor getätigten Ansage, sind die Tische recht zügig so, wie ich sie haben möchte.)
  3. Wenn die Zeit abgelaufen ist, komme ich herum und sammle ein.
  4. Im Ernstfall nehme ich Ihnen die Zettel weg, auf denen Sie noch schreiben.
    (Das mache ich in der Tat und es hat noch nie Widerspruch gegeben.)
  5. Nutzen Sie zum Schreiben der Klausur keinen Bleistift, außer die Aufgabe lautet, Sie sollen etwas zeichnen.
    (Sonst heißt es noch, ich hätte etwas wegradiert.)
  6. Nutzen Sie zum Schreiben der Klausur keinen Rotstift, denn das ist meine Korrekturfarbe.
    (Das ist für mich wichtig, um den Überblick zu behalten.)
  7. Nutzen Sie einen Kugelschreiber, Füllfederhalter oder Ähnliches.
  8. Legen Sie sich ausreichend viele Zettel bereit. Während der Klausur kramen Sie nicht in Ihrer Tasche und fragen auch nicht einen Mitschüler nach Zetteln.
    (Ich habe immer ein paar Zettel dabei, mit denen ich aushelfen kann. Ich bin ja kein Unmensch 😉)
  9. Die Mobiltelefone befinden sich ausgeschaltet oder zu mindestens lautlos in Ihrer Tasche. (Achtung auch bei Smartwatches!)
  10. Rahmenbedingungen für die Klausur
    (Diese Punkte stehen immer mit auf den Aufgabenzetteln, werden aber vor der Klausur nochmals vorgetragen.)

    • Schreiben Sie ihren Namen auf jeden Zettel, den Sie abgeben.
    • Nummerieren Sie die Seiten.
    • Lassen Sie ausreichend Rand. (min. 4cm)
      (Damit ich ausreichend Platz habe, Bemerkungen zu notieren.)
    • Beschriften Sie nur die Vorderseite des Papiers. (Das erleichtert das Korrigieren um ein Vielfaches)
    • Sortieren Sie ihre Zettel in die richtige Reihenfolge.
    • Kennzeichnen Sie ihre Schmierzettel eindeutig.
  11. Alle diese Aufgaben werden mit bewertet und können ausschlaggebend für eine bessere Note sein.
    (Diese Leistungen sind dann dem Kompetenzbereich Methodenkompetenz zu zuordnen.)
  12. Alle diese Aufgaben gehören auch in die Arbeitszeit.
  13. Geben Sie mir nicht die Gelegenheit, einen Täuschungsversuch zu interpretieren.
    (Damit ist deutlich, dass im Zweifel ich entscheide, ob ein Täuschungsversuch vorliegt oder nicht. Die Schülerinnen und Schüler nehmen bei Problemen Kontakt mit mir auf und nicht mit Mitschülerinnen und Mitschülern.)
  14. Wenn alles ausgeteilt ist, haben Sie 10 Minuten Zeit, alle Fragen laut zu stellen.
  15. Die Fragen werden laut gestellt und laut beantwortet, damit alle Gelegenheit haben, die Antworten zu hören und somit gleiche Chancen haben.
  16. Nach dieser Zeit werden keine Fragen mehr zugelassen.
    (Die Schülerinnen und Schüler lesen somit die ganze Arbeit in der Regel einmal durch und stellen tatsächlich gute Fragen. Der Fairness halber beantworte ich die Fragen laut. So haben alle die gleiche Chance und den gleichen Vorteil und können in Stille konzentriert arbeiten.)
  17. Es ist erlaubt während der Klausur zu essen und zu trinken.
  18. Achten Sie darauf, Geräusche möglichst zu vermeiden.
    (Trinken und Essen ist wichtig für das Denken. Somit will ich das nicht verbieten, wenn die Schülerinnen und Schüler über Stunden konzentriert arbeiten müssen.)
  19. Wenn Sie mit der Klassenarbeit fertig sind, füllen Sie bitte die Klassenarbeitsevaluation aus und nehmen diese mit nach Hause. (Meine Klassenarbeitsevaluation als PDF.)
  20. Bringen Sie das bitte nächstes Mal wieder mit, wenn Sie die Klausur wiederbekommen, wir besprechen dann die Evaluation in Verbindung mit der Klausur.
  21. Wenn Sie fertig sind,
    • entfernen Sie die „Mäusezähne“ von Ihren Zetteln.
      (Mich nerven die Dinger beim Transport und bei der Korrektur.)
    • sortieren Sie ihre Zettel und legen Sie sie umgedreht an den Tischrand. (Ein eindeutiges Zeichen, dass der Lernende fertig ist und ich die Klausur einsammeln kann.)
    • Verhalten Sie sich ruhig.
    • Alle bleiben ruhig und sitzen, bis alle fertig sind oder die Zeit abgelaufen ist.
      (Ein Rauslaufen und schon in die Pause gehen, ist bei einigen Schülerinnen und Schüler Ziel und die Klausur wird frühzeitig abgegeben. Wenn die Lernenden bis zum Ende sitzen müssen, arbeiten sie unter Umständen an Ihren Aufgaben. Außerdem werden noch arbeitende Schülerinnen und Schüler nicht gestört.)
  22. Bewertet wird nach dem IHK-Schlüssel.
  23. Welche Fragen haben Sie?
  24. Viel Erfolg.

Und das funktioniert?

Ja! Wichtig ist, dass Du Dich selbst bei den ersten schriftlichen Leistungsnachweisen in einer Klasse selbst an die Regeln hältst. Schnell ist man gewillt doch mal eine Frage zwischendurch zu beantworten oder zu zulassen, dass ein fertiger Schüler die Klausur zum Pult bringt. Die Regeln müssen strikt eingehalten werden, auch wenn es die Schülerinnen und Schüler in dem Moment nicht verstehen und gerne auf Protest umschalten.

Teile mich...

Wenn Du dieses „Ansagen vor der Klausur“ als sinnvoll erachtest, dann teile Sie in Deinen sozialen Netzwerken.

Autor: MAWSpitau

Das wichtigste im Leben ist die Zeit. Leben heißt, mit der Zeit richtig umgehen.

6 Gedanken zu „Störungen während einer Klassenarbeit“

  1. Moinsen,

    Danke für den Tipp. Das Problem mit dem Plugin ist, dass ich in meinem Theme rumfuschen muss, das wahrscheinlich jedesmal, wenn ein Update für’s Theme reingeflattert kommt. Das ist nicht meins. Ich bin da eher ein KISS-Typ. Dennoch Danke für den Tipp.

  2. Moin Herr Spitau,

    gehen Sie denn während der Klassenarbeit auch noch mal so durch die Reihen und gucken? Dann könnte es ja passieren, dass doch der ein oder andere nochmal eine kleine Privat-Frage hat.

    LG,
    Christoph V.

    1. Hallo Christoph V.,

      in der Regel gehe ich nicht durch die Reihen, weil ich es nachvollziehen kann, dass man während eines Prozesses nicht beobachtet werden möchte, gerade wenn nur das Ergebnis bewertet wird. Ich gehe dann rum, wenn ich den Verdacht habe, dass etwas nicht ganz mit rechten Dingen zu geht 🙂

      Wenn Schülerinnen und Schüler dann eine Frage haben, beantworte ich diese einfach nicht. Wie ein Politiker, der nach dem Lobbyismus gefragt: „Kein Kommentar“ antwortet, antworte ich freundlich und bestimmend: „Keine Fragen!“.

      Nach und nach fragen die Schülerinnen und Schüler gar nicht mehr nach, weil Sie wissen, dass Sie keine Antwort bekommen. Ruhe quasi garantiert. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.