Ganzheitlicher Unterricht und Quellensuche #followerpower

Vor einiger Zeit hatte ich eine Nachricht auf meinem Anrufbeantworter. Darauf eine Kollegin aus Baden-Württemberg, die sich zum einen bei einem Blogpost bedankte und zum anderen fragte, ob ich die Quelle zu einem Modell hätte. Nach mehrmaligen Versuchen Sie zu erreichen, meldete Sie sich dann abends auf meinem Mobiltelefon.

Quellensuche

Ich habe natürlich sofort auf meinem Rechner geschaut und die Informationen, die Sie in der Nachricht ansprach gefunden, aber leider weist das PDF keine Quelle aus. Das PDF stammt von hier:

Auf der Webseite: http://socioweb.leuphana.de/ steht unten Links, dass diese seit 2001 nicht mehr bearbeitet wurde. Somit mein Aufruf an Dich:

  • Kennst Du das Modell?
  • Kennst Du die Quelle des Modells?
  • Kannst Du diese bitte hier in den Kommentaren angeben oder mir auf einem anderen Wege zukommen lassen?

Danke!

Screenshot des PDFs – keine freie Lizenz.

Ganzheitliches unterrichten

Während des Gesprächs viel das eine oder andere Mal der Begriff der Ganzheitlichkeit. Irgendwie hört sich das an, wie ein neues Buzzword, welches man nur oft genug sagen oder schreiben muss, damit es niemand mehr wahrnimmt.

Aber wenn man sich die Idee dahinter anschaut, geht es denn nicht genau darum im Unterricht? Und zwar auf so vielen Ebenen…

  • Förderung aller Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler – nicht nur der Fachkompetenz
  • Ansprechen möglichst vieler Sinne
  • Ansprechen möglichst vieler Lerneingangskanälen.
  • Beziehungsarbeit zwischen Lehrperson und Lernenden
  • Der Raum als dritter Pädagoge
  • Lernprozesse strukturell vorgeben
  • Förderung des selbst gesteuerten Lernens
  • individuelle Voraussetzungen der Lernenden
  • Motivation des Lehrenden
  • Stress zu Hause (Lehrpersonen oder Lernende)
  • etc.

Die Liste kann beliebig weitergeführt werden.

  • Lohnt es sich in die Richtung des ganzheitlichen Unterrichtens weiter zu denken?
  • Hat dieses Rad schon jemand erfunden?
  • Gibt es Literatur?
  • Wer ist aktiv im Netz unterwegs?

Autor: MAWSpitau

Das wichtigste im Leben ist die Zeit. Leben heißt, mit der Zeit richtig umgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.