Schlagwort: erde

Meine dotties

Meine dotties

Heute habe ich mal wieder auf einem Fremdrechner meine Dot-Files gebraucht, damit ich einigermaßen gut arbeiten kann. Ich musste also meinen Laptop hochfahren, das Ganze zippen und dann per E-Mail verschicken. Wer mich kennt, weiß dass ich faul bin und mir das somit schon wieder zu viel Arbeit war. Also werde ich hier kurzer Hand meine dotties.7z hochladen und nun immer daraufzugreifen, wenn ich sie brauche 😉 Wer will kann sich das Archiv auch runterladen, es enthält eine Konfiguration für dis zsh, screen und vim. Die Dateien sind von anderen, mir nicht mehr bekannten Quellen zusammenkopiert und angepasst. Ich bin alles andere als ein Konfigurations-Guru, aber die Teile funktionieren für mich und gut is‘.  😉

Jetzt aber schnell nach Rendsburg

Jetzt aber schnell nach Rendsburg

Letzte Woche war ich mit meinen Kolleginnen und Kollegen in der Ausstellung Schattensprache in Rendsburg. Es handelt sich dabei um eine Ausstellung, die von Gehörlosen gemacht wurde, um den Hörenden einen Einblick in ihre Welt zu geben. Die Führung dauert ca. 60 Minuten und hat mich tief beeindruckt. Noch interessanter war aber das anschließende Teambildungsseminar, bei dem unterschiedlichste Aufgaben durch non-verbale Kommunikation gelöst werden mussten.

Die Ausstellung ist nur noch bis zum 30.11.2008 in Rendsburg und soll dann, nach Aussagen des Seminarleiters Olaf Hase, nach Dortmund ziehen. Wer also aus dem Norden Deutschlands kommt, sollte sich schnell entscheiden, sich die Welt der Stille in Rendsburg anzusehen. Man erkennt dadurch nicht nur, wie laut unsere Umwelt doch eigentlich ist, sondern auch, dass die Welt sich einem immer nur so erschließt, wie man sie wahrnimmt.

Klett und die Referendarswochen

Klett und die Referendarswochen

Gestern – oder war es heute – bekam ich eine Postkarte von Klett, dass sie in Hamburg die Referendarswochen vom 10. – 21. November 2008 veranstalten. Gut – warum zwölf Tage als Wochen bezeichnet werden, kann ich nicht verstehen, aber sie versprechen „eine große Menge leicht beschädigter Bücher, die wir zu Flohmarktpreisen abgeben.“ Für mich heißt das: Mängelexplare zu Schleuderpreisen, weil sie Lagerplatz wegnehmen 😉

Die Frage die ich mir stelle ist, ob sich die Fahrt nach Hamburg lohnt, also ob die Bücher wirklich so günstig sind, dass man mal eben ca. 200 km dafür fährt.

War jemand schon einmal bei dieser Veranstaltung in den vergangenen Jahren? Lohnt sich die Fahrt?

This is how the rabbits runs

This is how the rabbits runs

Seit Jahren erfreue ich mich regelmäßig über deutsche Idiome oder Redewendungen, die dann mit akribischer Genauigkeit ins Englische übersetzt werden. Am liebsten, wenn diese dann auch noch mit einem überzogenem deutschen Akzent dargeboten werden.

Keine Ahnung von was ich spreche? Ein paar Beispiele:

  • „You are heavy on wire!“
  • „Shit on the wall!“
  • „I only understand railwaystation!“
  • „My dear Mr. Singing-Club!“

Richtig lustig wird es, wenn man diese Phrasen ziemlich „cool“ und übertrieben locker in Anwesenheit von Kollegen präsentiert, die Englisch unterrichten.

Aeric Winter hat jetzt genau das gemacht und zwar mit deutschen Städtenamen. Ich finde: sehr gut, aber was denken nun englische Muttersprachler von uns Deutschen?

[youtube eQQs84T0jqA]

Ich hab‘ eine Mütze auf!

Ich hab‘ eine Mütze auf!

Ich selbst habe das neue Buch von Joscha (noch) nicht gelesen, aber ich bin mir fast sicher, dass ich mich auch dieses Mal wieder köstlich amüsieren werde! Da nun Joscha auch im 21. Jahrhundert ankommt, hat er zu seinen Cartoons einen Clip produzieren lassen. Ob es sich dabei um eine Eintagsfliege handelt oder wir nun des Öfteren damit verwöhnt werden, entzieht sich meiner Kenntnis.

Für alle die Joschas Humor nicht kennen, die seien gewarnt, denn die Komik erschliesst sich hin und wieder erst beim mehrmaligen lesen und/oder gucken. Wer aber an dem Video Gefallen gefunden hat, der kann sich ja mal die Seite von Josha angucken, auf der er mehrere hundert Cartoons veröffentlicht hat. Wenn man nach 10 – 20 Cartoons immer noch nicht laut lachen muss, für den sind die Strips einfach nichts 😉

[vimeo 1673483]