WordPress update…

So, mal schauen… Heute habe ich das WordPress update auf die Version 2.3 gemacht. Verlief alles nach Plan 😉 Bis jetzt… Man soll den Tag ja nicht vor dem Abend loben. 8)

Ich habe spaßeshalber mal das tag-widget installiert und gaaanz nach unten in die Sidebar gepackt. Ich weiß noch nicht genau was das bringen soll, aber erstmal die „Wolke“ entstehen lassen. Memo an Selbst: hübsch machen muss ich das noch (CSS anpassen).

Die noch nicht formatierte tag-”Wolke” ;)Wer noch mit den Gedanken spielt ein Update einzufahren, der hat hier ein paar Links zu stöbern, denn ganz unkritisch wurde das update in der Blogosphäre ja nicht betrachtet.

Neues Projekt geht bald online

{deh}Das Titelblatt des MagazinsAnfang Oktober soll ein neues Projekt online gehen, welches wir1 mit WordPress umgesetzt haben. Es handelt sich dabei um eine Onlinedarstellung eines kostenlosen Baumagazins aus dem norddeutschen Raum.

Nutze die Nicht-Beschränktheit

{deh}Die alte Seite, die momentan auch noch online istDa in der Zeitschrift nur begrenzt Platz ist, hat sich der Verlag entschieden nicht nur alle Texte aus dem Heft online zustellen, sondern die Internetpräsenz mit einem wirklichen Mehrwert auszustatten. Texte, die aus Platzmangel im Magazin gekürzt werden müssen, erscheinen dann in voller Länge auf der Internetseite. Ein Schritt in die richtige Richtung wie wir finden.

Kein Blog, aber das System stimmt

{deh}Die neue, frische, wordpress-unterstützte SeiteAuch wenn das Onlinestellen des Magazins kein klassisches bloggen ist, viel die Wahl auf WordPress, da hier relativ zügig Texte eingestellt und kategorisiert werden können. Außerdem erlaubt WordPress es durch einige geschickte Manipulationen in den Templates, die Funktionen und das Erscheinungsbild nach unseren Wünschen anzupassen.

Links

  1. Stefan von digistraction.de und ich. []

Kommentare funktionieren wieder…

Jetzt sollte wieder alles funktionieren…Tja, irgendwie scheint mir beim Erstellen dieses Templates die CAPTCHA-Abfrage durch die Lappen gerutscht zu sein und somit gab es in letzter Zeit auch keine Kommentare auf meine Artikel.

Aufmerksam bin ich darauf geworden, als Eddy im LUGN Forum darüber berichtete. Ich hoffe, dass die Funktionen des blogs nun wieder alle so rennen, wie sie sollen.

Ich möchte mich hier nochmal für die entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigen und hoffe nun wieder auf eine rege Beteiligung.

Kategoriebasierende Banner mit WordPress

Für einen Kunden bin ich gerade dabei ein WordPress aufzusetzen. Das Problem dabei ist, dass es ein kategoriebasiertes Bannersystem geben muss, da spezielle Kunden nur in definierten Bereichen Banner und Anzeigen schalten können sollen. Leider haben weder Stefan noch ich ein Plugin gefunden, welches das bewerkstelligen kann. Aber da ich so schnell ein „Nein“ oder ein „geht nicht“ nicht akzeptiere habe ich mal ein bisschen um die Ecke gedacht.

Das wpads-Plugin

Als Plugin der Wahl stand das Plugin wpads ganz oben in der Liste der zu nutzenden Plugins. Es ist in der Lage verschiedene Zonen zu definieren, in denen die Anzeigen dann rotieren. Diese Zonen wollte ich nutzen um Werbung nur in den dazugehörigen Kategorien anzeigen zu lassen. Das Plugin zeigt einem, nachdem man die erste Werbung definiert hat, mit welchem php-Code man die Zone im Template definieren kann. Das Ganze folgt folgender Syntax:

<?php wpads('sidebar'); ?>

sidebar steht hier für die verwendete Zone.

Einmal um die Ecke bitte

Mein Gedanke war nun anstelle des Strings sidebar einfach den Namen der Kategorie zu definieren. Da die Zonen in der wpads nicht in der Lage sind Leerzeichen zu interpretieren, kam ich auf Idee die nicenames der Kategorien zu nutzen. Leider habe ich keine WordPress-Funktion gefunden, die mir diesen liefert, jedenfalls nicht um sie in den Templates zu nutzen. Also habe ich die eben geschrieben. Da WordPress recht adminfreundlich1 ist, kann man im Template-Verzeichnis einfach eine Datei functions.php anlegen2 und folgenden Code dort hinein schreiben.3

<?php
function get_category_nicename($cat_id) {
    $cat_id = (int) $cat_id;
    $category = &get_category($cat_id);
    return $category->category_nicename;
}
?>

Diese Funktion erlaubt es nun den nicename mit dem Parameter der cat_id auszulesen.

Anpassung des Templates

Nun muss man die einzelnen Template-Dateien (single.php, archive.php …) mit dem Code bestücken, der die Auslieferung der Anzeigen iniziiert. Ich habe um die Anzeige noch einen div gelegt, um margins oder paddings zu setzen.

<div class="ads">
<?php foreach (wp_get_post_categories() as $cat_id){
    wpads(get_category_nicename($cat_id));
}?>
</div>

Hier ist darauf zu beachten, dass es schon zur Anzeige einiger Werbung kommen kann, wenn ein Beitrag in mehreren Kategorien geschrieben wurde. 😉 Dort müssten dann noch Regeln hinzugefügt werden, die es ermöglichen nur ein oder maximal zwei Banner anzeigen zu lassen.

Alles zum Laufen bringen

{wpads} Hier werden die nicenames definiert.

{wpads} Hier wird die Zone definiert, die gleich zu den nicenames sein sollten.

Um nun die Banner auch an der richtigen Adresse anzeigen zu lassen, müssen die nicenames der Kategorien und die Zonen der Ads exakt gleich lauten. Zur Verdeutlichung wie man wo, was einstellen muss, habe ich keine Mühen gescheut, um Euch zwei super Screenshots zur Verfügung zu stellen.

Werben, aber immer!

Möchte man, dass auf alle Fälle ein Banner gezeigt wird, auch wenn in der Kategorie im Moment keines gespeichert ist, dann richtet man sich eine Zone fallback ein und erweitert seine functions.php um folgende Funktion:

function get_category_wpads() {
	foreach (wp_get_post_categories() as $cat_id) {
		if (get_wpads(get_category_nicename($cat_id))==false) wpads('fallback');
		else wpads(get_category_nicename($cat_id));
	}
}

Dort wo nun kategoriebasierte Werbung erscheinen soll, nun folgen Quellcode in die einzelnen Template-Dateien einfügen:

<div class="ads">
    <?php get_category_wpads(); ?>
</div>

Ohne Gewähr

Für die Veränderungen im Code und in Euren Templates übernehmt ihr die Verantwortung! Ich habe hier nur Denkanstöße und keine Handlungsanweisung gegeben.

  1. Ich wähle absichtlich nicht entwicklerfreundlich, da ich mich in diesem Fall nicht als Entwickler, sondern „nur“ als Admin sehe. []
  2. Sollte man ein fertiges Template nutzen, welches in der Lage ist mit Widgets zu arbeiten, wird es diese Datei schon geben. []
  3. Bei einer schon bestehenden Datei können/müssen die Tags <?php und ?> nicht eingefügt werden. []