Gelesen: Beim Leben meiner Schwester

[aartikel]3492258085:left[/aartikel]Ein Mädchen als Ersatzteillager für ihre krebskranke Schwester. Geboren um der Schwester das Leben zu retten – immer und immer wieder. Jetzt soll sie auch noch eine Niere spenden, aber anstelle sich wieder zu opfern, nimmt sie sich einen Anwalt, um der Entnahme ihrer Niere zu widersprechen. Die Eltern sind entsetzt, die krebskranke Schwester nimmt es gelassen.

Hin und wieder liest sich „Beim Leben meiner Schwester langatmig, aber die Geschichte ist sehr schön erzählt. Der stetige Wechsel der Perspektive kann schon mal verwirren, gerade wenn man schon im Bettchen liegt und nicht mehr so konzentriert liest 😉 Der Höhepunkt resultiert aus einer Wendung, mit der ich  nicht gerechnet habe. Fesselnd wurde das Buch zum Ende.

Subjektive Note: 2