Pflegegespräche richtig führen

Ich habe ein Exemplar des Buches „Pflegegespräche richtig führen“ als Ansichtsexemplar erhalten und möchte Euch nun mitteilen, was ich von dem Buch halte und wie es unter Umständen im Pflegeunterricht eingesetzt werden kann.

Wenn man den Titel des Buches liest, sollte man davon ausgehen, dass es rein um einen Führer geht, der die Gespräche zwischen den Pflegepersonal und des zu Pflegenden zum Thema erhebt. Das ist nicht so! Das Buch geht auch auf die Seite der Angehörigen und gibt Hinweise, wie mit dem zu pflegenden umgegangen werden kann. Und zwar wird deutlich, dass es nicht um ein rezepthaftes Anwenden geht, sondern die Bedürfnisse des Pflegebedürftigen mit in den Fokus genommen werden.

Auch wenn wir uns in einem professionellem Umfeld befinden, wird bei der Lektüre klar, dass wir uns immer in einem emotionalen Spannungsfeld befinden und es nicht nur wichtig ist, dass es dem Menschen gut geht, der gepflegt wird, sondern auch sich selbst; dass man los wird, was man sagen will und mit gutem Gefühl aus den Gesprächen geht.

Mit dem Modell der Gesprächsleiter wird einem Gespräch ein Rahmen geschaffen, in dem man sich frei bewegen kann und dennoch einen Handlungsrahmen hat, an dem man sich entlang hangeln kann.

Weiterhin werden auch die unterschiedlichen Kommunikationspartner zum Thema erhoben, mit denen Pflegepersonal zu tun haben kann. Hier stehen immer wieder verschiedene Beispielsituationen Pate, um Gesprächsverläufe deutlich zu machen.

Fazit

Als ein Schulbuch und für den ausschließlichen Einsatz in der Schule ist dieses Buch sicherlich nicht gedacht, dennoch gibt es viele Hinweise und Anlässe im Lernfeldunterricht mit den Schülerinnen und Schüler ins Gespräch zu kommen. Auch für Menschen, die im privaten Umfeld plötzlich mit einer pflegebedürftigen Person zu tun haben, kann dieses Buch sehr bereichernd sein. Als zusätzliche Lektüre in der Schule, zum Beispiel als Klassensatz, der bei Bedarf genutzt werden kann oder als Unterstützung im Selbststudium ein empfehlenswertes Buch für den kleinen Geldbeutel!

Autor: MAWSpitau

Das wichtigste im Leben ist die Zeit. Leben heißt, mit der Zeit richtig umgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.