Ich sample mal eben Michael Jackson

Auch ich habe mal Musik gemacht und hauptsächlich mit Samples gearbeitet. Ich bin halt ein Kind der Postmoderne und mir gefällt es, aus fertigen Sachen neue zu machen. Aber das was hier passiert, grenzt dann doch schon an Hexerei. Da nimmt sich jemand mal die LP Thriller von Michael Jackson (Werbelink) und macht in 10 Minuten einen Housetrack daraus, der auch noch tanzbar daher kommt. Das Teil müsste noch gemastert werden und irgendwie ist da auch noch das Problem mit den Rechten, das im Raum schwebt. Aber mir gefällt die Idee, die Umsetzung und der Track.

Man sieht auf dem Video, wie hochkonzentriert Four Tet ist und wie tief er in die Sounds eindringt. Auch die anderen Videos der Serie sind sehenswert.

(via: kraftfuttermischwerk.de)

Wie man im Gespräch bleibt…

Gimabl und Sinan / ReworkIch bin ja bekanntlich ein Medienjunkie und somit ging auch das neue Album von Daft Punk nicht an mir vorbei. Was ich nun aber auf meinem Rechner sehen und von dem selbigen hören durfte, zeigt mir, dass es noch Menschen gibt, die gute Werbung für sich machen können und diese mit einem sehr guten Produkt verbinden – was das für rechtliche Folgen hat, kann ich nicht einschätzen, es ist aber sicherlich interessant.

Gimbal und Sinan, Produzenten- und DJ-Team aus Deutschland, haben sich das neue Album von Daft Punk geschnappt, zerpflückt, gesampelt und neue Tracks daraus gebastelt. Diese Tracks haben sie in einem 55-minütigen DJ-Mix verwurschtelt und online gestellt. Die Stunde feinste House-Music rockt ziemlich und ich bin mir ehrlich nicht sicher, was ich besser finde, die Original-Lieder oder das Machwerk von Gimbal und Sinan. Beides ist auf jeden Fall wert, gehört zu werden – so lange es noch geht.

Hier ein Anspieler, der Euch neugierig auf das Projekt machen soll:

Geklaute Musik und Ideen

Der eine oder die andere wird es nun sicherlich verwerflich finden, dass die Arbeit von Daft Punk einfach benutzt wird, um neue Lieder zu erschaffen. Dazu muss man aber wissen, dass Daft Punk selbst so ziemlich alle Tracks der Vergangenheit mit Samples aus anderen Liedern aufgebaut hat. Hier mal ein paar „Beweis-Videos“:

Ein Blick hinter die Kulissen

Weiterhin gibt Sinan auch noch einen klasse Blick hinter die Kulissen, wie die beiden das Album produziert haben und wo nun in den Tracks die Samples verbaut sind und was damit gemacht wurde, damit die Lieder so klingen, wie sie im Remix klingen. Für alle Musikinteressierten auf jeden Fall einen Blick wert.

 Mein Fazit

Der Remix von Gimbal und Sinan ist ein großartiges echtes Kunstwerk der Postmoderne, welches einen nicht unerheblichen Werbeeffekt mit sich bringt. Wünschen würde ich es den Beiden 😉

 

Mal eben einen HIT produzieren

Ich denke gerade darüber nach, eine eigene Kategorie für „Menschen die zu viel Zeit haben“ zu eröffnen. Hier ein Video, wie man mal eben mit ein paar alten Schallplatten einen Hit von The Prodigy nachbauen kann. Es sieht sicherlich einfacher aus, als es in Wirklichkeit ist, aber es ist immerhin möglich 😉

„Mal eben einen HIT produzieren“ weiterlesen