Wieder mal Hip-Hop

Chamäleon Pitvalid

So langsam aber sicher beginne ich twitter zu lieben! Dort habe ich über das Album Chamäleon von Pitvalid erfahren. Und was soll ich sagen? Der Download hat sich gelohnt.

Eine gesunde Mischung aus deutschem Hip-Hop, multilingualen Vocals, Kopfnicker-Beats, bis hin zum Neo-D’n’B und Ragga-Styles! Die Texte kommen real rüber und erzählen aus dem Leben, wie es im echten Hip-Hop sein soll. Kein Pseudo-Gettho-Kram, dafür abwechslungsreiche und gut produzierte Beats, die hier und da die Grenzen der Genres überschreiten und somit das Ganze für alle ohne musikalische Scheuklappen interessant werden lässt.

Das Album ist unter einer Creative Commons Lizenz zu erhalten und kann somit hier runtergeladen werden: pitvalid.de.

Ein interessantes Projekt, an dem auch Pitvalid beteiltigt ist, ist das Team Supreme. Hier ein Video, welches in meinen Augen ziemlich abgeht, aber auch hier sind die Grenzen der Genres schwammig übertreten worden.

httpvh://www.youtube.com/watch?v=TDV2aBhkdY4

Wenn das mal nicht der alte Elbtunnel ist, in dem Pitvalid zu Beginn rapt. 😀

Links

Kalender bestellt

Kalender

Gestern habe ich endlich mal meinen Lehrerkalender bestellt, den ich im Schuljahr 2008/2009 nutzen möchte. (http://ueg-lernmittel.de/index.php?id=startseite) Bisher nutze ich kontact in Verbindung mit meinem HP3816. Da das aber auch müseelig ist, immer wieder die Wochenübersicht zu drucken muss was vernünftiges her und da bot sich der obige Kalender an, den ich hier auch schon vorstellte.

Optische Illusion

Bei ritman habe ich folgende optische Illusion entdeckt. Wer verstehen will, wie das Ganze funktioniert sollte der englischen Sprach mächtig sein 😉

[youtube c6ZTc16HarI]

Gibt es dafür eine Software, mit der man das Ganze zu Hause erstellen kann? Vorzugsweise eine offenes Programm, welches unter Linux rennt 😉

DVD am Wochende

Am Wochenende gab es mal wieder eine DVD von Film Peter. Wir entschieden uns für Vorahnung (Originaltitel: Premonition http://www.imdb.com/title/tt0477071/) mit Sandra Bullock. Ein Film der während des Schauens hier und da verwirrt, ständig die Spannung auf einen recht hohen Niveau hält und obwohl es eine amerikanische Produktion ist, eine Ende aufweist, dass überrascht und dennoch nicht untypisch fürs Genre ist.