Gehört: Die Drei Fragezeichen – Haus des Schreckens

Die ersten Minuten wundert man sich schon über das, was einem dort geboten wird. Völlig untypische Verhaltensweisen eines Detektivs ließen mich stutzig werden. Nach einigen Minuten wird die Situation aber spannend aufgelöst, entwickelt sich aber sofort wieder zu einer unklaren Situation, die es zu lösen gilt. Die Story erinnert ein wenig an den Plot von „Das Geisterschloss„, bewegt sich aber nur so lange im metaphysischen Bereich, bis Justus endlich den Durchblick hat.

Die Folge ist mal wieder richtig spannend und zieht den Hörer mit in den Bann. Leider ist für den aufmerksamen Hörer relativ schnell erkennbar, was eigentlich genau passiert. Dennoch lässt Justus es sich nicht nehmen, den Täter vorzuführen.

Subjektive Meinung: 2+

Gehört: Point Whitmark – Die Diener der Pest

Amberville ein Dorf, wie vor 600 Jahren: Ritter, Mönche, Edelfrauen, Pestkranke… Die Drei vom Radiosender Point Whitmark sind die einzigen Touristen in der künstlichen Welt. Willkommen sind sie dort nicht, aber was tut man nicht alles, wenn einer der drei Jungen verliebt ist.

Die Folge ist nicht allzu spannend und auch recht schnell durchschaubar. Dennoch hat das Lauschen Spaß gemacht.

Am Ende der Folge spielen die Macher von Point Whitmark auf die erste Folge der Drei Fragezeichen an. Ich hoffe, dass das lieb gemeint war, denn ein Gedisse zwischen den beiden Giganten der Hörspielszene muss einfach nicht sein.

Subjektive Note: 3