Hier ist ja mal nichts los im Blog…

 

Im Moment kommt hier ja nicht viel über den Äther, aber mein Kopf ist voll und die Arbeit ruft schon wieder. Ich bereite gerade die Einführungsveranstaltung für die neuen Referendare in der Berufspädagogik vor. Die Thematik ist im Grunde einfach, das Selbstbild als Lehrkraft, das Überleben im Alltag, Strukturen und Ideen für die ersten Stunden und die ersten Methoden für den sinnbildlichen Werkzeugkasten.

Daher schnell ein paar meiner Gedanken auf Papier Festplatte gebracht.

„Hier ist ja mal nichts los im Blog…“ weiterlesen

all-inkl.com und die E-Mail-Politik

Ich bin seit Jahren ein zufriedener Kunde von allinkl.com und habe den Provider auch schon vielen Freunden, Bekannten und Kunden empfohlen. Diese sind in der Regel zufrieden. Auch wenn der Ton des Supports in den letzten Jahren schroffer geworden ist, versuchen Sie dennoch zu helfen.

pop before smtp

Lange Jahre war es möglich, E-Mails via „pop-before-smtp“ zu versenden. Das heißt im Klartext: Bevor ich eine E-Mail verschicken kann, muss ich zu nächst nachschauen, ob neue E-Mails  für mich vorhanden sind. Dadurch kennt der Server meine IP und lässt es dann auch zu, E-Mails zu verschicken. Jetzt stellt all-inkl.com seine Service aber so um, dass man sich auch per SMPT (also zum Versenden von E-Mails) authentifizieren muss. Ich finde das Ganze einen guten Sicherheitsaspekt und begrüße diese Entscheidung im vollen Maß.

Resending von E-Mails

Nachdem ich im Juni schon einmal probeweise auf die SMTP-Authentifizierung umgestiegen bin, stellte ich fest, dass das Resenden von E-Mails nicht mehr möglich ist.  Was bedeutet dieses Resenden?!

Im Grunde ist es eine Weiterleitung, aber mit dem Vorteil, dass der ursprüngliche Absender der Nachricht erhalten bleibt. Beispiel: Ich bekomme aus Versehen eine Nachricht, die eigentlich an meine Frau adressiert sein sollte. Leite ich diese „normal“ weiter, dann erhält Sie eine Nachricht in Ihrem Postfach mit meiner E-Mail als Absender. Will Sie nun dem ursprünglichen Absender antworten, muss sie kompliziert die E-Mail-Adresse kopieren und dann in eine neue Nachricht einfügen. Hätte ich die Nachricht per „Resend“ verschickt, wäre immer noch der ursprüngliche Verfasser der E-Mail der Absender und es stünde ein (Weitergeleitet von: marcel at spitau.de) hinter dem Absender.  Wollte Sie nun Antworten könnte Sie die normale Antwortenfunktion des E-Mail Programmes nutzen.

Der Resend ist ein offizieller Standard in der E-Mail-Kommunikation und besitzt sogar eigene „Resent-Headers“ (siehe http://tools.ietf.org/html/rfc2076#section-3.14 ). All-inkl.com will dieses offizielle Verfahren aber nicht zulassen. Sie sind der Meinung, dass das Ganze genutzt werden könne, um Spam zu verschicken. Diese Argumentation ist aus zwei Punkten nicht haltbar:

  1. Durch das Ausweisen der Resent-Headers, ist die E-Mail eindeutig von SPAM zu unterscheiden.
  2. Habe ich mich auf dem SMPT-Server authentifiziert, selbst wenn ich nun SPAM verschicken sollte, kann all-inkl.com nachvollziehen, WELCHER Account diesen Spam verursacht hat.

Stellungnahme

Am 3.6 diesen Jahres habe ich die Geschäftsführung von all-inkl.com aufgefordert, mir eine Stellungnahme zu dem Verfahren zu geben und Ihre Entscheidung zu überdenken. Auf dieses Bitte habe ich bisher keine Antwort bekommen. Da am Anfang des nächsten Jahres die Umstellung auf allen Servern erfolgen soll, werde ich mein Glück nochmals versuchen, eine Stellungnahme und das Zulassen von Resend-E-Mails zu erwirken. Dieses Mal wird der Aufforderung auf altmodischem Wege per Post rausgehen und ich hoffe, dass ich etwas bewegen kann.