Flickr geht echt zu weit!

Auch wenn man sich dazu entscheidet, die Bilder für deutsche Nutzer zu zensieren, sollte man immer noch in einem angemessenen Ton mit seinen „noch-Kunden“ kommunizieren. Das Yahoo! aka Flickr, diesen Ton augenscheinlich gern schleifen lässt, zeigt eine Mail, die Nico Zorn von flickr erhalten hat. Aufmerksam auf dieses „spezielle“ Kundenmanagement bin ich bei Yannick Eckl geworden, der in seinem Blog darüber berichtete.

Leider Gottes habe ich noch keine sehr gute Alternative zu Flickr gefunden. Irgendwie scheinen die Lösungen von 23hq.com, zooomr.com und Co. mit der heißen Nadel gestrickt zu  sein. Zooomr.com hört sich in meinem Augen sehr vielversprechend an, wenn es dann mal funktionieren würde. Ich bleibe auf jeden Fall am Ball 8)

Leben wir in einer Demokratie? « Kritik Blog

Diese Frage sollte man sich doch gerade in Deutschland nicht stellen müssen, oder?! Aber dennoch sollte sie, gerade weil wir ja in einer Demokratie lebe, erlaubt sein. Der Kritik Blog stellt diese Frage nicht nur, sondern gibt auch eine Antwort, die nicht nur logisch, sondern auch noch traurig ist:

Nein, wir leben nicht in einer Demokratie, sondern in einem Staat in dem nicht das Volk, sondern die eine elitäre Klasse die Führung übernommen hat. Wäre diese Elite eine wirkliche geistige Elite, dann wäre das Ganze sicherlich kein großes Problem. Da es sich aber um Lobbyisten handelt, die nicht im Interesse der Gemeinschaft, sondern nur ihr eigenes finanzielle Interesse vertreten, soll es unweigerlich zu einer großen Revolution kommen, nach der diese Ära nur noch milde belächelt wird.

Auf alle Fälle ein Thema, dass es lohnt zu diskutieren.

Leben wir in einer Demokratie? « Kritik Blog

Flickr mag die Deutschen nicht.

Obwohl ich es erst als Vorteil emfpunden habe, dass flickr.com jetzt auch auf Deutsch verfügbar ist, muss ich mich jetzt doch wundern, was die Jungs und Mädels da veranstalten. Wer sich über die ZENSUR bei Flickr erkundigen möchte, möge den folgenden Links folgen:

Da ich als mündiger Bürger gerne selbst entscheiden möchte ob und welche Bilder ich sehen will und darf, kam mir eine leckere Alternative über den Weg. Das Interface ist, wenn man sich als Deutscher geoutet hat, auch in Deutsch erhältlich und bietet mehrere Möglichkeiten die Bilder hochzuladen.

Ich habe mich mal direkt angemeldet und lade gerade ein paar Bilder hoch Mal sehen, wie sich das Ganze handhaben lässt und etabliert…
23: MAWSpitau’s latest photos

Blogged with Flock

Point Whitmark 018, sie ist da…

So spielt das Leben… Weil ich heute in die Stadt musste, habe ich gleich einen Abstecher bei Saturn gemacht und die Point Whitmark CD gekauft! Wie man sehen kann, ist so noch eingepackt und somit kann ich nichts über die Qualität der Geschichte sagen 😉

Nur eines ist sicher, Hertie sieht von der Kohle nichts 😀 Oder gehört Hertie auch zur der Metro-Gruppe, wie MediaMarkt und Saturn?! Ich weiß es nicht, bei Gelegenheit mal nachgucken.

Technorati tags: Saturn, pointwhitmark

Das kommt davon…

… wenn man mal den lokalen Einzelhandel unterstützen möchte.

Da seit längerem schon die neuste Folge (Nr. 18 // Im Sog der Sirenen) von Point Whitmark auf dem Markt ist und sich diese noch nicht in meinem Besitz befindet, wollte ich die CD im Internet bestellen. Da ich im Moment aber keine anderen Medien benötige, müsste ich bei Buch.de drei Euro Versandgebühren bezahlen. Da mein Dukatenscheisser aber gerade in Kur ist, dachte ich, ich könne diese drei Euro sparen, wenn ich meinen süßen Hintern aufs Fahrrad schwinge und zu Karstadt Hertie radel und mir die CD dort kaufe.

Leider war diese nicht vorrätig, sodass ich einen Mitarbeiter ansprach, ob man eine nichtvorrätige CD auch bestellen könne. „Sicher“, sagte er und tippte sofort meine Angaben zu Titel und Interpret in den Computer. Und schon stand das Ersehnte auf dem Bildschirm. Point Whitmark – Im Sog der Sirenen . 6,99 EUR. Nun klickte der Mitarbeiter noch ein paar mal wild auf den Tasten und erklärte mir dann, dass ich drei Euro extra zahlen müsse, wenn er das nun bestellt.

„Hä?! Das verstehe ich nicht… „, erwiderte ich. Darauf wurde mir schroff erklärt, dass die drei Euro extra seien, weil man das Ganze ja nun bstellen müssen. Ich klärte den Herren darüber auf, dass ich die CD unter diesen Umständen nicht haben, bzw. nicht bei ihm bestellen wolle, sonder das Ganze im Internet bestellen werde, wo das Ganze für den selben Kurs frei Haus geliefert würde und bedankte mich für das Gespräch. Nun warte ich noch ein bisschen bis evtl. noch andere CDs auf meiner Wunschliste stehen, ich also über 20 Euro Bestellwert komme (da ab dann der Versand frei Haus ist) oder ich das nächste Mal in der Stadt bin und die CD zufällig irgendwo im Regal sehe. Aber das Kaufen von Tonträgern bei Hertie werde ich nun ersteinmal unterlassen… aus Protest.

Blogged with Flock