Google will mich nun auch nicht mehr?!

Gestern erreichten mich diverse Mails von Kunden, Bekannten und Freunden, die alle eine ähnliche Mail erhalten haben. Fazit der Mail: „Google will mich nicht mehr„. Da ich diese Mail auch für meine Domains (mehrmals) erhalten habe, habe ich sie mir mal genauer angeguckt.

Für alle Eiligen: „Entwarnung, bei der Mail handelt es sich um Spam!

Sehr geehrter Seiteninhaber oder Webmaster der Domain www.spitau.de,

bei der Indexierung Ihrer Webseiten mussten wir feststellen, dass auf Ihrer Seite Techniken angewendet werden, die gegen unsere Richtlinien verstossen. Sie finden diese Richtlinien unter folgender Webadresse:

http://www.google.de/webmasters/guidelines.html

Um die Qualitaet unserer Suchmaschine sicherzustellen, haben wir bestimmte Webseiten zeitlich befristet aus unseren Suchergebnissen entfernt. Zurzeit sind Seiten von www.spitau.de fuer eine Entfernung ueber einen Zeitraum von wenigstens 30 Tagen vorgesehen.

Wir haben auf Ihren Seiten insbesondere die Verwendung folgender Techniken festgestellt:

*Seiten wie z. B. spitau.de, die zu Seiten wie z. B. http://www.spitau.de/index.htm mit Hilfe eines Redirects
weiterleiten, der nicht mit unseren Richtlinien konform ist.

Gerne wollen wir Ihre Seiten in unserem Index behalten. Wenn Sie wollen, dass Ihre Seiten wieder von uns akzeptiert werden, korrigieren oder entfernen Sie bitte alle Seiten, die gegen unsere Richtlinien verstossen. Wenn dies erfolgt ist, besuchen Sie bitte die folgende Webadresse, um weitere Informationen zu erhalten und einen Antrag auf Wiederaufnahme in unseren Suchindex zu stellen:

https://www.google.com/webmasters/sitemaps/reinclusion?hl=de

Mit freundlichen Gruessen

Google Search Quality Team

Bis hierhin sieht alles ganz gut aus. Keine Links die auf „böse“ Seiten zeigen, keine Phishing-Versuche… sieht recht echt aus.

Return-Path: <DONOTREPLY@gmail.com>
X-Original-To: info xxx spitau.de
Delivered-To: xxxxxx@xxxxxx.com
Received: from gmail.com (unknown [202.108.12.194])
by dd1026.kasserver.com (Postfix) with SMTP id 8FFA5196281
for <info@spitau.de>; Tue, 19 Jun 2007 18:18:48 +0200 (CEST)
Date: Tue, 19 Jun 2007 21:56:29 +0500
From: „Google Search Quality DO NOT REPLY“ <DONOTREPLY@gmail.com>
X-Accept-Language: en-us
MIME-Version: 1.0
To: <info xxx spitau.de>
Subject: Entfernung Ihrer Webseite www.spitau.de aus dem Google Index
Content-Type: text/plain;
charset=“windows-1252″
Content-Transfer-Encoding: 7bit
Message-Id: <20070619161849.8FFA5196281@xxxx.com>
X-Bogosity: Unsure, tests=bogofilter, spamicity=0.500000, version=1.1.3
X-UID:
Status: R
X-Status: NC
X-KMail-EncryptionState:
X-KMail-SignatureState:
X-KMail-MDN-Sent:

Auch der Header sieht ersteinmal ganz gut aus… (Die „xxx“ habe ich eingefügt — ein bisschen Privatsphäre brauche selbst ich 😉 ) Wenn man sich nun aber die IP anguckt, von der die Mail versendet wurde, stellt man fest, dass die Domain (gmail.com) und IP (202.108.12.194) nicht zueinander passen.

$ ping gmail.com ~
PING gmail.com (64.233.161.83) 56(84) bytes of data.
64 bytes from gmail.com (64.233.161.83): icmp_seq=1 ttl=245 time=122 ms

Die IP der Mail ist aber 202.108.12.194 und diese gehört:

whois 202.108.12.194 ~
% [whois.apnic.net node-2]
% Whois data copyright terms http://www.apnic.net/db/dbcopyright.html

inetnum: 202.108.0.0 – 202.108.255.255
netname: CNCGROUP-BJ
descr: CNCGROUP Beijing province network
descr: China Network Communications Group Corporation
descr: No.156,Fu-Xing-Men-Nei Street,
descr: Beijing 100031
country: CN
admin-c: CH455-AP
tech-c: SY21-AP
mnt-by: APNIC-HM
mnt-lower: MAINT-CNCGROUP-BJ
mnt-routes: MAINT-CNCGROUP-RR
changed: hm-changed@apnic.net 20031017
status: ALLOCATED PORTABLE
changed: hm-changed@apnic.net 20060124
source: APNIC

role: CNCGroup Hostmaster
e-mail: abuse@cnc-noc.net
address: No.156,Fu-Xing-Men-Nei Street,
address: Beijing,100031,P.R.China
nic-hdl: CH455-AP
phone: +86-10-82993155
fax-no: +86-10-82993102
country: CN
admin-c: CH444-AP
tech-c: CH444-AP
changed: abuse@cnc-noc.net 20041119
mnt-by: MAINT-CNCGROUP
source: APNIC

person: sun ying
address: fu xing men nei da jie 97, Xicheng District
address: Beijing 100800
country: CN
phone: +86-10-66030657
fax-no: +86-10-66078815
e-mail: suny@publicf.bta.net.cn
nic-hdl: SY21-AP
mnt-by: MAINT-CNCGROUP-BJ
changed: suny@publicf.bta.net.cn 19980824
changed: hm-changed@apnic.net 20060717
source: APNIC

role: CNCGroup Hostmaster
e-mail: abuse@cnc-noc.net
address: No.156,Fu-Xing-Men-Nei Street,
address: Beijing,100031,P.R.China
nic-hdl: CH455-AP
phone: +86-10-82993155
fax-no: +86-10-82993102
country: CN
admin-c: CH444-AP
tech-c: CH444-AP
changed: abuse@cnc-noc.net 20041119
mnt-by: MAINT-CNCGROUP
source: APNIC

person: sun ying
address: fu xing men nei da jie 97, Xicheng District
address: Beijing 100800
country: CN
phone: +86-10-66030657
fax-no: +86-10-66078815
e-mail: suny@publicf.bta.net.cn
nic-hdl: SY21-AP
mnt-by: MAINT-CNCGROUP-BJ
changed: suny@publicf.bta.net.cn 19980824
changed: hm-changed@apnic.net 20060717
source: APNIC

Somit steht schoneinmal fest, dass google selbst die Mail nicht versendet hat und diese damit an Wert und Bedeutung verliert. Warum diese Mail verschickt wird und was damit bezweckt wird, entzieht sich meiner Kenntnis. Wichtig ist an dieser Stelle: Als SPAM markieren und beim nächsten Mal, wenn wieder etwas zwielichtiges auf dem Rechner landet, immer her damit. 🙂

Edit:

Gerade via heise eingeflogen:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/91429/from/atom10

Flickr geht echt zu weit!

Auch wenn man sich dazu entscheidet, die Bilder für deutsche Nutzer zu zensieren, sollte man immer noch in einem angemessenen Ton mit seinen „noch-Kunden“ kommunizieren. Das Yahoo! aka Flickr, diesen Ton augenscheinlich gern schleifen lässt, zeigt eine Mail, die Nico Zorn von flickr erhalten hat. Aufmerksam auf dieses „spezielle“ Kundenmanagement bin ich bei Yannick Eckl geworden, der in seinem Blog darüber berichtete.

Leider Gottes habe ich noch keine sehr gute Alternative zu Flickr gefunden. Irgendwie scheinen die Lösungen von 23hq.com, zooomr.com und Co. mit der heißen Nadel gestrickt zu  sein. Zooomr.com hört sich in meinem Augen sehr vielversprechend an, wenn es dann mal funktionieren würde. Ich bleibe auf jeden Fall am Ball 8)

Leben wir in einer Demokratie? « Kritik Blog

Diese Frage sollte man sich doch gerade in Deutschland nicht stellen müssen, oder?! Aber dennoch sollte sie, gerade weil wir ja in einer Demokratie lebe, erlaubt sein. Der Kritik Blog stellt diese Frage nicht nur, sondern gibt auch eine Antwort, die nicht nur logisch, sondern auch noch traurig ist:

Nein, wir leben nicht in einer Demokratie, sondern in einem Staat in dem nicht das Volk, sondern die eine elitäre Klasse die Führung übernommen hat. Wäre diese Elite eine wirkliche geistige Elite, dann wäre das Ganze sicherlich kein großes Problem. Da es sich aber um Lobbyisten handelt, die nicht im Interesse der Gemeinschaft, sondern nur ihr eigenes finanzielle Interesse vertreten, soll es unweigerlich zu einer großen Revolution kommen, nach der diese Ära nur noch milde belächelt wird.

Auf alle Fälle ein Thema, dass es lohnt zu diskutieren.

Leben wir in einer Demokratie? « Kritik Blog

Flickr mag die Deutschen nicht.

Obwohl ich es erst als Vorteil emfpunden habe, dass flickr.com jetzt auch auf Deutsch verfügbar ist, muss ich mich jetzt doch wundern, was die Jungs und Mädels da veranstalten. Wer sich über die ZENSUR bei Flickr erkundigen möchte, möge den folgenden Links folgen:

Da ich als mündiger Bürger gerne selbst entscheiden möchte ob und welche Bilder ich sehen will und darf, kam mir eine leckere Alternative über den Weg. Das Interface ist, wenn man sich als Deutscher geoutet hat, auch in Deutsch erhältlich und bietet mehrere Möglichkeiten die Bilder hochzuladen.

Ich habe mich mal direkt angemeldet und lade gerade ein paar Bilder hoch Mal sehen, wie sich das Ganze handhaben lässt und etabliert…
23: MAWSpitau’s latest photos

Blogged with Flock