10 Dinge die man als Selbstständiger nicht tun sollte

Hier habe ich mal eine schöne Aufstellung für uns Selbstständige gefunden, die zehn Dinge aufzeigt, die man auf keinen Fall machen sollte, wenn man im Geschäftsleben überleben möchte. Augenmerk wird besonders auf „Zugeständnisse“ an den Kunden gelegt. Leider ist das Ganze in Englisch verfasst. Aber vielleicht habe ich ja mal irgendwann die Muße, es zu übersetzten… Im Moment habe ich die nicht 😉

10 Absolute „No’s!“ for Freelancers : Freelance Blog + Passive Income

Sooo rund lief es dann doch nicht…

Die erste Euphorie ist vorbei und der Realismus macht sich breit. Nach dem Update von Feisty auf Gutsy ist auch bei mir ein bisschen was nicht ganz so gelaufen, wie es hätte sein sollen, aber glücklicher Weise nicht ist nicht alles zusammengebrochen wie bei Helfi 😀

Bei mir handelt es sich dann doch um Kleinigkeiten. Zum Beispiel war mein Feuerfuchs auf englisch, was aber durch ein Nachinstallieren des Pakets  mozilla-firefox-locale-de-de ratz fatz behoben werden konnte. Leider ist auch mein Grafikprogramm inkscape noch nicht in der Lage in meiner Sprache zu kommunizieren. Falls einer weiß, welche Pakete da nachgeladen werden müssen, immer her damit.

Ein weiterer wirklicher  Wermutstropfen ist, dass weder supend noch hypernate auf meinem thinkpad1 funktioniert. Nun gut, bei der desolaten Akkumulatorleistung meines Laptops thinkpads, macht ein suspend-to-ram auch herzlich wenig Sinn.

Der Rest rennt aber ganz gut und auch recht stabil.  Das Booten verläuft irgendwie schneller, aber das einloggen ins KDE dauert länger.2 KDE rennt auch stabil, nachdem ich das Anti-Aliasing wieder so eingestellt habe, dass ich nicht das gefühl habe ich müsste mal wieder zum Augenarzt 😉

  1. Ich habe mich aus Solidarität zu den Macintosh-Benutzern dazu entschlossen nur noch die Produktbezeichnung meines Laptops zu nennen. Denn die dürfen augenscheinlich zu Ihren Laptops weder Laptop noch Notebook sagen. Jedenfalls macht es den Eindruck, dass sie vertraglich dazu verpflichtet sind Mac-Book oder Powerbook zu sagen. []
  2. Alles reine Empfindungen, keine empirischen Daten… []

Die Faxen dicke…

Jetzt mal ehrlich, was ist das für eine Unart, in einen Kommentar einfach nur eine oder zwei URLs hinein zu kopieren und fertig? Ein Kommentar ist dafür da etwas zu kommentieren… Das sagt bereits der Name! Alle die eine Gehirnzelle mehr haben als ein Pantoffeltierchen, denen sollte doch eigentlich klar sein, dass man ein einfaches angeben einer URL nicht tolerieren kann. Somit fliegen ab jetzt alle Kommentare raus, die nur dem Werbe- bzw. Verlinkungszweck dienen.

Achso, ganz vergessen…

…ich habe schon heute ein Update auf gutsy gemacht 😉 Ich dachte mir, dass es auf die zwei Tage auch nicht mehr ankommt und dass der Traffic auf den Servern heute sicherlich geringer ist. Und es ging, wie nicht anders zu erwarten, alles reibungslos über die Bühne.

Ein kleines Manko war aber, dass standardmäßig XGL eingeschaltet war und ich die Pakete wieder löschen musste, da das nicht so ganz funktionierte wie es sollte. Das Problem kann und will ich aber nicht gutsy anhängen, da es auch sein kann das sich noch alte Konfigurationen in meinem dapper befanden, die gutsy dazu veranlassten, diese Pakete zu installieren.

Bisher läuft alles recht gut, aber man soll den Tag ja nicht vor dem Abend loben 😉

Nachtrag LUG-Balista

Ein kleiner Nachtrag zur Vereinsgründung von Balista. Gestern wurde mir mitgeteilt, dass das bisher allgegenwertige Sparschwein entgegen meiner bisherigen Behauptungen nicht abgeschafft wird. Es bleibt weiterhin bestehen und kann nach Lust und Liebe gefüllt werden – sowohl von Mitgliedern, als auch von Nichtmitgliedern. Wobei sich die Frage aufdrängt, warum man als Nichtmitglied das Schweinchen regelmäßig füllen soll, wenn man keinen Einfluss darauf hat, was mit dem Geld passiert.