Auf der Suche nach keyjnote

Das Wort „keyJnote“ hat für einige Firmen (ja ich meine die mit angebissenem Obst) zu viel Ähnlichkeit mit keynote und somit gibt es das klasse Präsentationsprogramm keyjnote nicht mehr. Das macht aber nichts, denn das Kind hat nur einen anderen Namen bekommen und heißt nun Impress!ve. Wer nicht weiß, wovon ich rede, der schaut sich mal dieses Video an. Es ist eine Präsentation, die ich mal zum Thema LaTeX gehalten habe und daran zeige ich mal, was keyjnote impress!ve alles kann.

httpvh://www.youtube.com/watch?v=APmDV-GF6ZQ

Bisher kann man  unter ubuntu  impressive immer noch unter dem alten Projektnamen installieren und nutzen. Das Tool läuft auch unter Windows und OSX1

Impress!ve verarbeitet PDF-Dateien. Es ist somit ganz dem Präsentator überlassen, mit welchem Werkzeug die Präsentationen gemacht werden,2 es muss nur ein PDF zum Schluss vorliegen. Impress!ive kann auch als Bildbetrachter herhalten, dazu einfach als Parameter das Verzeichnis mit den Bildern angeben und fertig 😉

  1. Obwohl ich mir DAS nochmal überlegen würde 😉 []
  2. Ja, es gibt noch andere Wege als PowerPoint! 😉 []

Lecker essen, aber wiki wiki!

Diejenigen die des Hawaiischen mächtig sind, werden wissen was ich im Titel meinte. Die die es nicht wissen, werden auch nicht dumm sterben 😉 Einfach hier klicken und schlauer sterben.

Aber nun zum Thema. Ich wollte vor einigen Tagen mal wieder was leckeres zu essen kochen und hatte mir gedacht, dass ich mal Kartoffelspalten1 machen sollte. Da aber schon so einige Versuche in die Hose2 gegangen sind, dachte ich mir, ich könnte doch mal das weltweite Netz um Rat fragen und ob man es glaubt oder nicht, es antwortete.

Ich stieß auf das RezepteWiki und fand dort ein Klasse Rezept für die Kartoffelspalten. Gelesen, verstanden, zubereitet, gegessen und für gut befunden. Aber eines fehlte noch zum runden Erlebnis des digitalen Kochbuches — ein Bild der Köstlichkeit. Also Kamera raus, Kartoffeln geknippst, im Wiki angemeldet und Bild eingestellt. So schnell kann es gehen und mein Essen ist im Internet.

Ich habe auch schon weitere Forschungen auf dem wiki betrieben und werde sicherlich mal das eine oder andere Gericht testen.

  1. Auch unter dem Namen Wedges  oder Country-Potatoes bekannt. []
  2. Von verbrannt bis halb roh war alles dabei! []

Zum Jahresende eine schöne Idee

Irgendwann habe ich den Blog UrbanSketchers.com entdeckt und surfe da mal immer wieder vorbei, um mir die kleinen Kunstwerke anzuschauen. Zum Jahresende hat der Betreiber ein paar Schmankerl zu einem Video zusammenfügt und lässt uns daran teilhaben.

httpvh://www.youtube.com/watch?v=X5n9CDbu3CQ

Via: http://www.urbansketchers.com/2008/12/happy-new-year.html

Kiddies beim Zocken

Wir leben ja in einer Zeit, in der die Kinder zwar spielen, aber in den meisten Fällen alleine vor der Kiste sitzen und man somit die Gesichtsausdrücke und Mimik der Kinder nicht mehr sehen kann. Aber ein Glück, dass es Wissenschaftler und Künstler gibt, die sich der Probleme der Welt annehmen. Hier ein Video aus der Sicht des Fernsehers, bzw. Monitors.

httpvh://de.youtube.com/watch?v=3gu0iu0xwls

Nichts Wildes, aber interessant…

Meine dotties

Heute habe ich mal wieder auf einem Fremdrechner meine Dot-Files gebraucht, damit ich einigermaßen gut arbeiten kann. Ich musste also meinen Laptop hochfahren, das Ganze zippen und dann per E-Mail verschicken. Wer mich kennt, weiß dass ich faul bin und mir das somit schon wieder zu viel Arbeit war. Also werde ich hier kurzer Hand meine dotties.7z hochladen und nun immer daraufzugreifen, wenn ich sie brauche 😉 Wer will kann sich das Archiv auch runterladen, es enthält eine Konfiguration für dis zsh, screen und vim. Die Dateien sind von anderen, mir nicht mehr bekannten Quellen zusammenkopiert und angepasst. Ich bin alles andere als ein Konfigurations-Guru, aber die Teile funktionieren für mich und gut is‘.  😉