Ich bin wieder hier… in meinem Revier…

Ja so sieht es aus. Hier geht es bald wieder los mit Beiträgen. In den Ferien und auch davor habe ich mir rar gemacht. Zum Einen aus privaten Gründen und zum anderen habe ich gedanklich an einigen Projekten gearbeitet.

Projekt: Kinderkampfkunst

Seit knapp 2 Jahren biete ich hier in meinem Dörfchen Wing-Tsung-Unterricht an. Dieser findet immer mittwochs statt und ist für Erwachsene gedacht. In der letzten Zeit sind meine Frau und ich häufiger mal gefragt worden, ob ich das nicht auch für Kinder anbieten könnte. Ich bin lange damit schwanger gegangen und nun ist es soweit. Am 19. September öffnen sich die Türen für eine Kindergruppe in meiner kleinen Kampfkunstschule. Ich bin gespannt und freue mich auf die kleinen Künstler.

Projekt: Classei für Lehrkräfte

Wer hier mitliest, dem ist nicht entgangen, dass ich mit Classei arbeite. Nun habe ich das auch in meinem letzten Beitrag, den ich für die EduPunx verfasst habe geschrieben und schon haben sich einige das Classei-System angeeignet und sich hellauf begeistert.

Auch wenn das für mich so sicher wie das Amen in der Kirche ist, ist es für die, die gerade Anfangen ein Schritt in eine neue Richtung der Ablage und mit einigen Ahs und Ohs verbunden. Somit habe ich mich in den Abendstunden hingesetzt und eine Artikelreihe angefangen, die sich mit der Einführung von Classei an Lehrperson richtet. Nun scheint das Ganze aber umfangreicher zu werden und ich überlege ernsthaft ein eBook daraus zu machen. Wie? Wo? Was? Keine Ahnung… Ist ja nur ein Gedanken.

Projekt: DAZ – Hilfe für Friseure


Mit Hilfe der ZSH, ImageMagick, Sox, Pandoc, Markdown, LibreOffice und und und… habe ich einige Zeit am Rechner verbracht, um einige Skripte zu schreiben, die relativ automatisiert Erklärbilder herstellen und diese dann in ein druckfertiges PDF wandeln.

Für Menschen die vor kurzem erst nach Deutschland gekommen sind und für die die Sprache noch schwierig ist, ist es gerade im Fachunterricht (Lernfelder) schwierig, den Lehrpersonen und den Fachtexten zu folgen. Somit habe ich mir gedacht, es würde doch Sinn machen, Bilder mit dem Handy aufzunehmen, diese mit der entsprechenden Begrifflichkeit auszustatten und dann in ein Heft drucken zu lassen.

Ich werde zu dem Projekt in Bälde etwas mehr schreiben. Im Moment ist es so, dass die Scripte laufen, das Ergebnis gut ist und nun nur noch Inhalte fehlen, die das Ganze so darstellen, dass man Lust zum Mitmachen hat.

Welches meiner Projekte findest Du interessant?

Welches meiner Projekte findest Du interessant?

Autor: MAWSpitau

Das wichtigste im Leben ist die Zeit. Leben heißt, mit der Zeit richtig umgehen.

2 Gedanken zu „Ich bin wieder hier… in meinem Revier…“

  1. „künstlerisch wertvoll“ finde ich dieses Projekt:

    „Radiermesser

    Ein Radiermesser ist ein feststehendes Messer mit einer Gesamtlänge von ca. 15 cm und einer „balligen“ (verrundeten) Klinge, die im vorderen Bereich oft zweischneidig ausgeführt ist. Der Griff kann aus Holz oder Kunststoffen gefertigt sein und ist am Ende oft verbreitert, um die bearbeitete Stelle zu glätten.

    Das Radiermesser wird eingesetzt, um Schrift oder Zeichnung von Papier, Pergament etc. durch Schaben zu entfernen. Der Vorgang und das Ergebnis werden meist als Rasur bezeichnet.

    Auch werden Radiermesser gerne für feine Schneidarbeiten verwendet.

    Die Benutzung eines Radiermessers erfordert Geschick im Umgang, um den Schrift/Zeichnungsträger möglichst wenig zu beschädigen und die „Rasur“ so unauffällig wie möglich durchzuführen. Ebenso wird gefordert, dass der Benutzer in der Lage ist, das Messer in einem scharfen Zustand zu erhalten, bzw. zu schärfen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.