Weiter geht’s

Ich hatte mir vorgenommen, hier in diesem Blog nur noch gaaanz wichtige und toll formulierte Beiträge zu verfassen. Das Vorhaben endete darin, dass ich die Artikel, die auf meiner Festplatte (nicht metaphorisch gemeint) schlummern, einfach nicht fertig bekomme, da hier und da noch immer etwas gefeilt werden müsste und der Punkt, auf den ich hinaus will, nach mehrerem Lesen noch immer nicht eindeutig formuliert wurde. In Kurz:

Ich stehe mir da mit meinem Anspruch selbst im Wege und das Ganze bringt nichts: Keinen Austausch, keine Diskussion, keine Öffentlichkeit, keine Transparenz, keine Verbindlichkeit; im Grunde nichts.

Somit geht es hier wieder so weiter, wie vor der Schaffenspause: Raus damit, was die Welt nicht wissen will. Wer sich berührt fühlt, kann es bekannt geben, wen es nicht interessiert, der kann weglesen1 und wer sich noch nicht entscheiden kann, der stöbert im Archiv.

Taten

Im Moment bin ich wieder sehr beschäftigt. Das erworbene Haus hält mich auf Trapp, einige Kolleginnen und Kollegen wollen bei mir hospitieren, ich hospitiere bei denen und anderen, meine Studienleitertätigkeiten häufen sich, aber in der Schule sind noch nicht alle Klassen, die ich dieses Jahr unterrichten darf, da und somit ist von der schulischen Seite noch ein bisschen Entlastung angesagt.

Ich freue mich auf ein spannendes neues Schuljahr.

Und: NEIN. Ich habe (noch) keine echte  Reflexionsroutine im beruflichen Bereich! Hoffe aber, dass sich das demnächst mal ändern wird.

 

  1. Im Sinne von weggehen. []

Autor: MAWSpitau

Das wichtigste im Leben ist die Zeit. Leben heißt, mit der Zeit richtig umgehen.

Ein Gedanke zu „Weiter geht’s“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.