Didaktischer Leiter der Schule

Auf meinen Streifzügen durch das Netz bin ich auf den Begriff „didaktische Leitung“ gestoßen. Ich finde es höchst interessant, dass Schulen Personen haben, die sich um die didaktische Leitung des Unterrichts und der gesamten Schule kümmern. Aber es sind bei mir einige Fragen aufgetaucht.

  • Gibt es so etwas an Euren Schulen und wenn ja, wie sieht denn da die Stellenbeschreibung aus?
  • Was macht der oder die?
  • Gibt es dafür eine Planstelle oder Ermäßigungstunden?
  • Macht eine solche Position Sinn?
  • Welche Qualifizierung hat die Person an der Position?

Ihr merkt, das Thema hat mich zu angeregt und ich würde mich freuen, wenn es ein paar Kommentare zu dem Thema gäbe.

Autor: MAWSpitau

Das wichtigste im Leben ist die Zeit. Leben heißt, mit der Zeit richtig umgehen.

3 Gedanken zu „Didaktischer Leiter der Schule“

  1. So etwas gibt es an meiner Schule nicht. Ist nicht vorgesehen, und wir machen nichts Unvorhergesehenes. Ob eine solche Position Sinn macht… ja und nein. Einerseits: Unbedingt. Irgendjemand sollte sich für den pädagogischen Aspekt der Schule verantwortlich fühlen und eine Leitungsfunktion ab, um so – vielleicht – Dinge durchsetzen zu können.

    Andererseits, wenn man das wirklich wollte…. unser Schulleitungsteam besteht aus 4 Personen (bei 1100 Schülern). Zum Teil unterrichten diese auch. Es sollte möglich sein, dass so ein Team unter sich ausmacht, dass einer für den pädagogischen Aspekt der Schule verantwortlich ist. Vielleicht reicht dazu die Zeit nicht? Also entweder den Schulleitungen mehr Zeit geben und einhämmern, dass die pädagogische Ausrichtung einer Schule wichtig ist, oder eine zusätzliche Stelle einrichten mit dieser Aufgabe. Oder die Arbeit besser organisieren.

    Vielleicht ist es leichter, jemandem diesen Auftrag dezidiert zu geben. Ob der die Anweisungsbefugnis direkt oder indirekt kriegt, ist egal. Durchsetzen kann man gegen ein Kollegium eh nichts.

    Die wichtigste Frage: wer wird wie für diese Aufgabe ausgewählt. Gleiche Methode wie bei Schulleitungen? Dann eher nicht.

  2. Auf meinen Streifzügen durch Schleswig-Holstein bin ich einer solchen Stelle noch nicht begegnet. Ich denke aber, dass es wirklich Sinn machen kann, der Schule eine Marschrichtung -zusammen mit dem Kollegium- vorzugeben. Nicht nur für das Profil der Schule, sondern auch für die Schülerinnen und Schüler.

  3. Moin Marcel,

    didaktische Leitungen sind in Hamburg gang und gäbe und auch an meiner ehem. Ausbildungsschule in B.O. hatten wir diese Funktionsstelle.

    An meiner jetzigen Schule haben wir zwar (noch) keine did. Ltg. – aber was nicht ist……

    Grundsätzlich stehe ich dem Konzept positiv gegenüber, da diese Person für das didakt. / pädagogische Konzept einer Schule einen Überbau bildet, sich um SchiLF, Ausbildung der Referendare, Schulkonzept usw. kümmern kann/ soll. Außerdem gibt es so eine Schnittstelle zwischen Kollegium und SL die nicht nur reibungslose Abläufe und Verwaltung im Hinterkopf hat sondern sich auch dem eigentlichen Auftrag von Schule, jenseits von Prüfungsordnung und Zensuren, verbunden fühlt. Beratung von Fachkonferenzen, Erstellung von Stoffverteilungplänen, Planung von Projekt- und anderen Lernzeiten aber auch Vertretung des Schulkonzepts nach außen sind wohl weitere typische Aufgaben des / der did. LeiterIn.

    Soweit ich weiß ist es immer verbunden mit einer Funktionsstelle, d.h. sowohl Beförderung als auch Stundenentlastung sind möglich / nötig.

    Grüßle,
    Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.