Astrid – Android App

Dieser Artikel ist ein Beitrag der Serie: Android-Apps»

Es gibt viele Todo- und Checklisten auf dem Android-Market. Aber für mich hat sich nur eine durchgesetzt. Mitbewerber legen zwar viel wert auf ein stylisches Aussehen, aber sind lange nicht so umfangreich, wie Astrid.

Ein Vorteil von Astrid ist es, dass es zu der App auch eine Variante für den Browser gibt gibt, die sich automatisch synchronisiert. Die Browservariante ermöglicht es, Astrid effizient unter vielen Betriebssystemen einzusetzen.

Astrid erlaubt Listen sowohl mit der hauseigenen Plattform, aber auch mit den Google-Aufgaben und Producteev.com zu synchronisieren, so dass man seine gewohnte Plattform unter Umständen gar nicht verlassen muss.

Suchanfragen lassen sich in der App speichern, sodass man direkten Zugriff daruaf hat, somit ist die Liste von den Sachen, die ich heute in der Schule zu erledigen habe, nur einen Knopfdruck entfernt. Ebenso verhält es sich mit Einträgen, die zuhause zu erledigen sind.

Vorteile

Mit Astrid kann man Aufgaben per E-Mail einrichten. Das ist vorteilhaft, wenn man eine E-Mail bekommt, in der etwas steht, was man erledigen muss. Man leitet diese E-Mail einfach weiter und gibt im Betreff entsprechende Parameter mit, die den Eintrag einer Liste oder bestimmten Tags zuteilt oder gleich definiert, wann die Aufgabe fällig ist.

Wünsche

Ich fände es klasse, wenn Astrid über kurz oder lang noch mehr die in dem Telefon vorhandenen Daten nutzt. Es könnte zum Beispiel Aufgaben generieren, die direkt mit Kontakten verknüpft sind, um diese dann direkt anzurufen oder eine E-Mail oder SMS zu versenden.

Die App ist einfach zu bedienen, funktioniert gut und läuft stabil. Was will man mehr für eine kostenlose App?

Links

Autor: MAWSpitau

Das wichtigste im Leben ist die Zeit. Leben heißt, mit der Zeit richtig umgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.