Meine Apps / Android / llama

In der letzten Zeit bin ich immer wieder gefragt worden, welche Apps ich auf meinem mobilen Fernsprechgerät installiert habe und welche ich empfehlen würde. Im Sinne der Transparenz versuche ich mich nun an einer Reihe, die die verschiedensten Apps vorstellt.

Sicherlich gibt es bereits hunderte dieser „Ich empfehle mal eine coole App„-Beträge. Hier soll es aber auch darum gehen, welche Apps als Lehrkraft einen sinnvollen Einsatz finden können. Das Ganze kann also auch als  „App-Tipps für Lehrer“ gelesen werden.

Ich starte heute mit: llama

llama – kostenlos

llama-ScreenshotAuch mir ist es schon passiert: Mein Galaxy2 ist in Situationen los gegangen, in denen es besser hätte nicht losgehen sollen: Im Unterricht, im Seminar, bei einer Fortbildung etc.

Um diesen peinlichen Momenten entgegenzuwirken, sollte man sich llama installieren. llama gibt dir die Möglichkeit den Kennungen der Mobilfunksendemäste Orte zuzuteilen. Diesen Orten kannst Du dann wieder Profile zuteilen. Hört sich komplizierter an, als es ist.

Beispiel

An meiner Schule kann sich mein Fernsprecher in 3 verschiedenen Funkstationen eingeloggen. Diesen Stationen habe ich den Ort „Arbeit“ zugeteilt. Wenn ich mich nun zwischen 07:30 und 15:00 an einem dieser Masten einlogge, dann schaltet sich das Galaxy in das Profil „lautlos“. Das Profil „lautlos“ ist dadurch gekennzeichnet, dass es weder Geräusche von sich gibt, noch vibriert. Nach 15:00 schaltet  das Gerät auf das Profil „leise“. Hier wird vibriert und es gibt leise laut, wenn Anrufe oder SMS kommen.

Ähnliche Profile habe ich  für „Zuhause“, „Training“ und „Seminarort“ eingerichtet. Ein absolut empfehlenswertes Werkzeug – sowohl für Schülerinnen und Schüler als auch für Lehrkräfte.

 Weitere Fähigkeiten

Llama kann auch bestimmte Operationen durchführen, wenn zum Beispiel ein Netzkabel angeschlossen wird. Es sind sehr viele Wenn-Dann-Verknüpfungen möglich, die ich sicherlich noch nicht alle überblickt habe. Wer Interesse daran hat, sein Mobiltelefon nicht immer per Hand auf leise zu stellen oder in anderen Situationen bestimmte Funktionen aktiviert oder deaktiviert haben möchte, der sollte sich llama mal angucken.

Welche Strategie hast Du, dass Dein Telefon nicht in unpassenden Momenten einfach losgeht?

 

Autor: MAWSpitau

Das wichtigste im Leben ist die Zeit. Leben heißt, mit der Zeit richtig umgehen.

8 Gedanken zu „Meine Apps / Android / llama“

  1. Hallo,

    Llama klingt sehr mächtig. Ich möchte in Vorlesungen ein stummes Telefon haben, jedoch ansonsten auch auf dem Campus Anrufe hören. Bisher nutze ich AutoCalm, das auf meine Kalendereinträge reagiert.

    Kann Llama das auch?

    Viele Grüße
    Florian

  2. Müsste man überlegen. Das geht sicherlich, wenn die einzelnen Vorlesungen oder Seminare um die gleiche Uhrzeit sind oder in einem ähnlichen Zeitraum.

    Dann wäre es die Regel:
    Bin ich auf dem Campus, dann sei laut. Bin ich auf dem Campus und es ist zwischen 0900 und 1030 (da findet ein Seminar statt) dann sei stumm.

    Sonst geht auch:
    Bin ich auf dem Campus, dann sei laut. Bin ich auf dem Campus und es ist Montag zwischen 0900 und 1030 (da findet ein Seminar statt) dann sei stumm. Bin ich auf dem Campus und es ist Dienstag zwischen 1200 und 1330 (da findet ein Seminar statt) dann sei stumm.

    Man kann auch Kalendereinträge, bzw. deren Titel als Bedingung nutzen.

    Also mein Tipp: Runterladen, installieren, ausprobieren 😀

  3. SO ähnlich hatte ich mir die Arbeit mit llama auch vorgestellt – leise in der Schule, etc. Ich musste die App allerdings nach einer Woche des Ausprobierens wieder entfernen, da das automatische Einschalten der WLAN-Verbindung (zuhause und in der Schule, außerhalb sollte es zwecks Akkuersparnis aus sein) immer wieder zu äußerst merkwürdigem Verhalten meines Geräts geführt hat. Schade, es klang so nett 🙂

  4. Ich suche einerseits ein Programm zum Akkuschonen durch WLAN-Ausknipsen, das zuverlässiger aufgrund der Funkzellen das WLAN an/ausmacht als Y5 (funktioniert nach einer Weile nicht mehr richtig).

    Außerdem verwende ich bisher Timeriffic, um zeitgesteuert mein Handy in der Nacht auf lautlos und auf Flugzeug-Modus zu stellen, um Nerven und Strom zu sparen.

    Vor Locale schrecke ich wegen des Preises und wegen Akkuverbrauch zurück, allerdings hierfür ein Plugin von Astrid, das evtl hilfreich wäre (bin im Astrid-Android Entwicklerteam, übrigens danke für den tollen Astrid-Testbericht!).

    Wie sieht das mit dem zusätzlichen Akkuverbrauch aus bei llama?

    1. Ich bin mir nicht sicher, ob Lama in der Lage ist die WLAN-Zellen zu erkennen. Ich glaube nicht. Aber da ja meistens dort, wo ein WLAN ist auch ein Funkmast ist, kannst du die Dinger ja nutzen. Das funktioniert wirklich gut und ich habe nicht das Gefühl, dass llama den Akku leer saugt.
      Ich finde das neue „Swypen“ im beta-Release von Astrid sehr cool. =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.