Pomodorohelper – Hilfe mit den Tomaten


Um einen effektiven Arbeitstag am Schreibtisch zu erleben, muss man seinen Tag strukturieren, sich Pausen schaffen und Feierabend machen können. Das ist manchmal einfacher gesagt als getan, aber in der Regel hilft die Pomodoro-Technik weiter, obige Grundsätze durchzuführen. Für die Pomodoro-Technik gib es einige Helferlein. Mir persönlich hat es der Pomodorhelper angetan.

Die Pomodorotechnik

Vorweg möchte ich schicken, dass man sich die Pomodorotechnik zunächst anschauen sollte, bevor man versucht den pomodorohelper zu nutzen. Wenn man die Idee hinter der Technik nicht kennt, kann es sein, dass man den pomodorhelper unübersichtlich und unnütz findet 😉

Die Anmeldung

Um die Applikation zu nutzen, muss man sich nicht unbedingt anmelden, aber es macht auf jeden Fall Sinn. Durch eine Anmeldung via Facebook, Twitter oder der Registrierung auf der Seite, werden die Aufgaben und Projekte, die man erstellt hat gespeichert und man hat in Zukunft Zugriff darauf.

Die Aufgaben

Man kann Aufgaben, die man erledigen will, verschiedenen Projekten zuordnen und somit nacheinander abarbeiten. Bei jeder Aufgabe, die man erstellt, gibt man an, wie viele pomodori man wahrscheinlich benöntigt. Diese Anzahl wird dann in der Übersicht der Aufgaben angezeigt. Startet man mit der Aufgabe, klickt man den grünen Startknopf der Aufgabe an und es laufen 25 Minuten ab. Nach dieser Zeit klingelt es lautstark und man wird aufgefordert eine Pause einzulegen. Dabei hat man die Wahl zwischen einer kleinen (5 Minuten) und einer großen (30 Minuten) Pause. Alle Zeiten können in den Einstellungen definiert werden, so dass ein individuelles Arbeiten ermöglicht wird.

Die Extras

Es gibt einige Vorteile, ide ich gegenüber eines normalen Zeitnehmers sehe:

  • Ich kann den Timer jederzeit unterbrechen.(( Wenn zum Beispiel meine Tochter ruft 😉 ))
  • Ich kann schnell eine neue Aufgabe definieren, die mir gerade einfällt, und diese befindet sich sofort in dem System, ohne dass der Zeitnehmer unterbrochen wurde.
  • Ich habe eine Übersicht über die Aufgaben, die ich erledigt habe und sehe, wie viel Zeit ich für was gebraucht habe.

Wenn ihr also bereits mit der Pomodorotechnik etwas anfangen könnt, dann guckt Euch den Pomodorohelper mal an und sagt mir Eure Meinung.

Autor: MAWSpitau

Das wichtigste im Leben ist die Zeit. Leben heißt, mit der Zeit richtig umgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.