Auf der Suche nach keyjnote

Das Wort „keyJnote“ hat für einige Firmen (ja ich meine die mit angebissenem Obst) zu viel Ähnlichkeit mit keynote und somit gibt es das klasse Präsentationsprogramm keyjnote nicht mehr. Das macht aber nichts, denn das Kind hat nur einen anderen Namen bekommen und heißt nun Impress!ve. Wer nicht weiß, wovon ich rede, der schaut sich mal dieses Video an. Es ist eine Präsentation, die ich mal zum Thema LaTeX gehalten habe und daran zeige ich mal, was keyjnote impress!ve alles kann.

httpvh://www.youtube.com/watch?v=APmDV-GF6ZQ

Bisher kann man  unter ubuntu  impressive immer noch unter dem alten Projektnamen installieren und nutzen. Das Tool läuft auch unter Windows und OSX1

Impress!ve verarbeitet PDF-Dateien. Es ist somit ganz dem Präsentator überlassen, mit welchem Werkzeug die Präsentationen gemacht werden,2 es muss nur ein PDF zum Schluss vorliegen. Impress!ive kann auch als Bildbetrachter herhalten, dazu einfach als Parameter das Verzeichnis mit den Bildern angeben und fertig 😉

  1. Obwohl ich mir DAS nochmal überlegen würde 😉 []
  2. Ja, es gibt noch andere Wege als PowerPoint! 😉 []

Autor: MAWSpitau

Das wichtigste im Leben ist die Zeit. Leben heißt, mit der Zeit richtig umgehen.

8 Gedanken zu „Auf der Suche nach keyjnote“

  1. Video? Bin ich blind? Das bedeutet also ich kann Präsentationen mit der LaTeX Beamer-Class erstellen und mit Impressive aufhübschen – oder hab ich da was falsch verstanden?

  2. Das ist ja ein Ding. Anderer Rechner. Gleicher Browser und das Video ist da! Wird wohl eine Erweiterung sein, die das verursacht. Ach nö, Beamer hab ich jetzt lieb gewonnen!

  3. Leider ja… 🙁 Ich habe auch schon auf portableapps.com geguckt, aber da gibbet nichts. Da ich aber bald (hoffentlich) mein Ideapad bekomme, stellt sich die Frage für mich nicht 😉

    Aber die Webseite zu impressive sagt folgendes:
    „Download the ZIP file of the Windows version and extract it into a folder of your choice. There is an executable file called impressive.exe in this directory. You can either directly drop PDF files or directories containing image files on this .exe in Explorer, or you install a link to impressive.exe in your “Send To” Menu (usually C:\Documents and Settings\YourNameHere\SendTo). Using the latter method, you can start a presentation by right-clicking a PDF file and selecting “Send To / Impressive”.“

    Also kann es sein, dass es in der Windows-Version auch von einem Stick läuft, oder? Kenne mich zu wenig aus, aber hört sich nicht so an, als müsste es installiert werden.

  4. Das klingt ja wirklich viel versprechend. Damit muss ich dringend mal Rumspielen wenn ich Zeit habe. Denn Beamer-Class gefällt mir wirklich gut, nur manchmal wirken die Präsentationen ein wenig, wie soll ich sagen, ein wenig *zu* seriös. Die Highlight-Funktionen sind auch interessant. Wenn ich Zeit gefunden habe mal mein Windows zu booten melde ich mich mit Resultaten.

  5. Da muss ich als Autor von Impressive mich doch direkt mal melden und für den netten Artikel und das hervorragende Video bedanken. Eine so schöne Vorstellung von Impressive habe ich selbst noch nicht gesehen, danke für die großartige Werbung! 😉

    Die Windows-Version von Impressive ist übrigens wirklich „portable“ (es gibt ja nicht einmal einen Installer), man kann also einfach das Verzeichnis auf einen Stick packen und fertig.

  6. Ui, das ist ja mal eine Ehre! Der Chef persönlich! 🙂 Vielen Dank für Dein Lob, aber mal ehrlich, das Video ist schnell gemacht, das Programmieren eher nicht 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.