Desktoprechner muss her…

Mir ist mein Thinkpad aberaucht. Keine Ahnung, was genau los ist, aber es soll wohl das Motherboard getauscht werden, so sagte es der Support der Garantieverwaltung. Wie auch immer…1 Jetzt sitze ich hier am Rechner meine Freundin und blogge von hier – geht auch. Da ich aber wirklich ohne Rechner nicht vernünftig arbeiten kann, habe ich mir gedacht, mir einen Desktop-Rechner anzuschaffen. Damit ich also dann zwei Rechner habe und so immer auf einen zurückgreifen kann, wenn einer mal wieder einen Adler macht.

Jetzt mal eine Frage an Euch Profis da draußen und ich bettle WIRKLICH um Kommentare — dieses Mal. Was haltet Ihr von dieser Konfiguration für einen Desktop-Rechner, an dem nicht gespielt wird, der nur zum Unterricht vorbereiten genutzt wird, hier und da mal ein Video geschnitten, auch mal eine DTP-Sache gemacht und Photos bearbeitet werden und sonst zum Musik hören genutzt wird?

  • MB S.775 Gigabyte EP35-DS3L // LGA775 Socket
  • INTEL Core 2 Duo E7300 // 2×2.67GHz
  • 8GB Ram 800MHz
  • 250GB Seagate // 16MB Cache
  • nVidia GF9400GT passiv
  • DVD-Brenner 20x
  • Cardreader (65in1)
  • Bluetooth USB
  • PCI Firewire NEC
  • loglink draftN (ralink chipsatz)

Laufen soll dadrauf Ubuntu Linux 8.10. Ich freue mich auf Kommentare!

  1. Zitat aus dem neuen Buch „nicht lustig 4“ – muss man nicht verstehen! []

Autor: MAWSpitau

Das wichtigste im Leben ist die Zeit. Leben heißt, mit der Zeit richtig umgehen.

11 Gedanken zu „Desktoprechner muss her…“

  1. Erster!

    🙂

    Hmm, also für mich klingt das fast ein bisschen oversized (= neudeutsch für übertrieben groß) für das was du damit vorhast.

    Also, wenn die Frage ist ob diese Konfiguration für deine Zwecke ausreichend ist, dann antworte ich mal mit einem klaren: „JA“

    Wahrscheinlich kannst du auch noch 1-300 EUR weniger ausgeben und bekommst immer noch einen passablen Desktop-PC.

    Ich befürchte allerdings, dass du das TP dann auch gleich verkaufen kannst, nachdem es repariert ist, da du nicht mehr damit arbeiten wollen wirst, wenn du erst in den Genuss der Geschwindigkeit des o.g. Systems gekommen bist. 😉

    Schönes Wochenende noch!

    lg,
    Stefan

  2. Genau für die gleichen Zwecke komme ich hier am Desktop mit 1GB RAM und dem kleinsten Core2Duo E4300 aus. „GB wären auch nicht schlecht, aber es läuft alles flüssig, auch mit Desktop-Effekten und vielen gleichzeitig geöffneten Programmen. Aber viel hilft auch viel, gerade bei Videoschnitt, obwohl das Thema unter Linux ja ein leidiges ist… (aber man darf hoffen).

    Das Schöne an einem Desktop-Rechner ist, dass er ergonomisch günstiger aufzustellen ist und dass man Komponenten einfach ersetzen kann. Mein aktueller Rechner hat nur 320 Euro gekostet, weil ich „genetisch“ immer noch brauchbare alte Teile (alte Netzwerkkarten, Grafikkarten, Soundkarten) einfach weiterbenutze, sofern das möglich ist. Das geht mit einem Notebook einfach nicht.

    Wie auch immer: Viel Spaß beim Rechnerkauf!

  3. Danke für die Kommentare. Klar ist das schon ein bisschen mit Kanonen auf Spatzen, aber ich will ja auch mal auf einen größeren Vogel vorbereitet sein und das System soll auch ein paar Jahre halten.
    Würde ich 1.300€ weniger ausgeben, bekäme ich zusätzlich zu dem Rechner noch 660€ ausgezahlt 😉

  4. Grüß dich,

    es kann sein, dass mit der Nvidia unter KDE 4 starke Performance-Probleme auftreten. Vielleicht solltest du hier erwägen auf eine ATI oder eine Intel (sofern es diese für Desktops gibt) zurückzugreifen. Auf dem Lappi meiner Freundin läuft unter einer Intel mit 915er Chip KDE 4 flüssig mit allen Effekten, inkl. wabbeliger Fenster 😉 ohne was an der xorg schrauben zu müssen.

    Ansonsten solltest du mit der Zusammenstellung für die nächsten Jahre fröhlich sein 🙂

    Bedenke, dass du ne 64er Version des Betriebssystem installieren musst, ansonsten liegt über die Hälfte des RAMs flach.

  5. Mittlerweile bin ich mit dem ATI-Treiber ganz zufrieden. Hast Du’s schon mal mit „EnvyNG“ versucht? Das installiert Dir den ATI-Treiber vollautomatisch – ich hatte bislang noch keine Prbeleme damit.

  6. Das ist ja mal eine klasse Kombo.
    Aber glaube, dass du für die angegenen Arbeiten auch locker mit der Hälfte auskommen dürftest.

    Was soll das gute Stück denn kosten?

  7. Nur ein ganz kurzer Kommentar:
    Wenn du so viel wert auf Leistung / Schnelligkeit legst -> Prozessor, Garftikkarte, Arbeitsspeicher
    Dannsolltest du auch eine SCHNELLE Festplatte dazu nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.