CCC hackt Hamburger Wahlstift und rettet die Wahl

Wahlen sind ja die Basis auf der eine Demokratie aufbaut. Weil wir uns ja im 21. Jahrhundert befinden, müssen Wahlen ja demnächst auch digital veranstaltet werden.1 Dass dieses Verfahren aber mit Risiken und Nebenwirkungen behaftet ist, zeigt der Chaos Computer Club: CCC | Chaos Computer Club hackt Hamburger Wahlstift |http://www.ccc.de/updates/2007/wahlstift-hack-anhoerung

Ein eindrucksvolles Video zeigt, wie einfach das Ganze zu manipulieren ist. Selbst für Laien und Nicht-Hacker ist es einfach nach zu vollziehen, wie die Wahl zu Gunsten eines Kandidaten ausfallen kann.

[youtube 6bAiQxW4Ny4]

Ein Schelm, der böses dabei denkt!

Papier ist geduldig

Nun ist es aber doch soweit gekommen, dass das elektronische Wahlverfahren nicht eingesetzt wird. Und das ist auch gut so, wie man in der Politik sagt. Aber jetzt fangen die Probleme ja erst an, Hamburg braucht nun ca. 45.000 Wahlhelfer mehr, die noch bis zum 24.02.2007 aufgetrieben werden müssen. Da ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu dem Zeitpunkt nicht mehr in Hamburg verweile, brauche ich mich der Frage, warum ich mich nicht bereit erkläre, nicht stellen.

  1. Das ist nicht meine Meinung, sondern augenscheinlich der Gedanke der Politiker und Wahlveranstalter. []

Apple reibt sich die Hände…

Das iPhone | Screenshot: Spiegel.de 21.11.2007Ein Hoch auf die deutsche Gerichtsbarkeit! Oder doch nicht?! Ist es jetzt gut, dass man das iPhone auch ohne Knebel2-Jahresvertrag bekommen kann oder nicht?! Ob man nun ein technisch unterentwickeltes Mobiltelefon mit oder Vertrag verkauft, macht doch eigentlich keinen großen Unterschied.

Aber was diese Aktion natürlich ist,1 ist kostengünstige Werbung für das iPhone. Denn jetzt geht es sicherlich noch hier und da durch die Presse und gerät nochmals in aller Munde2

T-Mobile: iPhone kommt in den freien Verkauf – Wirtschaft – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten

  1. Und die Werbestrategen von Apple werden sich sicherlich freuen wie die Schneekönige []
  2. Auch ich bin dort ein Teil der Kette, dessen bin ich mir bewusst! []

Ich will DAS in Kontact! | Xobni

Xobni - ist Rückwärt für Inbox :) | Screenshot von http://www.xobni.com/learnmore/ am 20.11.2007Ich habe gerade eine Extension für Outlook entdeckt, deren Funktion ich wirklich ganz gut finde. Sie analysiert automatisch die Posteingänge und stellt somit eine bisher nicht gewohnten Umgang mit E-Mails dar.

Anhand eines Balkendiagramms kann ich erkennen, wann mir der Kontakt der gerade aktiven Mail  die letzten Mails geschickt hat, mit welchen anderen Kontakten er/sie aus meinem Adressbuch in Kontakt steht und alle von der Person geschickten Anhänge werden dargestellt. Hier geht es zu einem Video (leider in englisch), welches das Tool weiter vorstellt.

Das Projekt nennt sich Xobni was Rückwärts gelesen Inbox, also „Posteingang“ ergibt.

Könnte man sowas nicht auch für Kontact entwickeln?! Das wäre doch mal eine wirkliche Innovation oder?!

Mal wieder ein Podcast online gegegangen…

Am Wochenende ist mal wieder ein Podcast von mit online gegangen. Dieses Mal ist der Podcast komplett mit dem Zoom H2 entstanden und ich muss sagen, dass ich das Gerät wirklich grantenstark finde. Die Qualität ist wirklich hervorragend und das Ganze lässt sich leicht bedienen.

Als Headliner haben ich dieses mal DJ Malente im Interview. Ein sehr nettes Interview, was wirklich Spaß gemacht hat. Wer Lust hat mal rein zuhören, der kann hier mal gucken: http://www.housetunez.de/2007/11/18/malente-im-interview-zoom-h2-musicspy/

Schuster bleib‘ bei Deinen Leisten

Ich war mal wieder bei der Post und musste dort zum Schalter, weil ich keine passenden Postwertzeichen hatte. Kaum hatte ich bezahlt, wollte mir der Post-Angestellte irgendwas von einer Versicherung erzählen. Ich bin in solchen Fällen mittlerweile sehr direkt und machte dem jungen Mann klar, dass ich mich in der Post befinde und nicht in einer Bank oder einem Versicherungsbüro und man das nicht nur am Ambiente merken würde, sondern auch der Art und Weise des Umgangs mit den Kunden. Ich habe den Herren noch in der Hinsicht beraten, dass „der Schuster doch bei seinen Leisten bleiben solle“, wobei ich mir nicht sicher war, dass der Post-Angestellte verstanden hat, was ich meinte und ich im Nachhinein auch merkte, dass er für diesen Spruch der Falsche gewesen ist.

Screenshot von quoka.com vom 4.10.2007

Dass aber nicht nur ich mich von der Post-Bank irgendwie verarscht vorkomme zeigt betonblog.de » Wenn man seine Kunden für doof hält… Aber die Frage ist ja: Sind die so doof, von der Post oder tun die nur so? Ich denke die tun nur so… Jedenfalls die Chefetage …

Ich für meinen Teil würde gerne in der Post Briefe versenden, bei der Bank Geld anlegen und beim BMW-Händler ein Auto kaufen und nicht Zahnersatz in der Post, Computezubehör in der Bank und Brötchen beim BMW-Händler. Aber diese Entwicklung scheint nicht aufhaltbar zu sein. Schade eigentlich.

Aber dass es doch noch Gründe gibt, ein Postbank-Konto in Erwägung zu ziehen zeigt der obige Scrrenshot 😀