TV-Eklat: Eva Herman und die braune Suppe

Eines möchte ich vorweg schicken. Ich habe nicht eines der Bücher von Frau Herman gelesen, noch habe ich mich mit ihrer Theorie hinreichend befasst, um ein Urteil darüber zu fällen. Ich bin weder ein Gegner, noch ein Befürworter der Thesen von Frau Herman. Ich habe zu dem Thesen einfach keine Meinung, weil ich deren Inhalt nicht kenne.

Ich habe lange überlegt, ob und wenn wie, ich einen Beitrag über diese famose Sendung schreiben sollte. Ich lasse es aber, mich darüber auszukotzen, sondern verweise hier auf einen ausgezeichneten Artikel vom Poltiblog.de „Nazikeule auf der Autobahn“. Dieser Artikel spiegelt so ziemlich genau mein empfinden wieder. Und macht klar, dass man sich für nichts entschuldigen braucht, was man nicht gesagt hat.

Das Vorgehen des Gastgebers erinnerte mich immer an die Präsupposition: „Haben Sie aufgehört ihre Frau zu schlagen?„. Es wird ein Sachverhalt als evident vorausgesetzt, der aber weder haltbar noch wahr ist und der Antwortende kommt in eine logische Zwickmühle, einem Paradoxon der rhetorischen Art.

Eigentlich habe ich Kerner immer gerne geguckt und auch gemocht und Eva Herman eher nicht. Das hat sich aber geändert… Vielleicht sollte ich mir doch mal eines ihrer Bücher zu Gemüte führen.

Autor: MAWSpitau

Das wichtigste im Leben ist die Zeit. Leben heißt, mit der Zeit richtig umgehen.

4 Gedanken zu „TV-Eklat: Eva Herman und die braune Suppe“

  1. Hallo,
    der Eklat ist zwar nun schon einige Monate her,verharmlost die Sache ansich aber nicht.Abgesehen davon daß die Thesen und Ansichten von Frau Herman mit jedem Tag aktueller und wichtiger werden,teile ich in viele Dingen meine Meinung mit Frau Herman und habe auch begonnen eins ihrer Bücher zu lesen.Dieses überzeugt mich von Seite zu Seite.
    Unsere Solidarität zu Eva Herman hat dann auch ein kleine Kampagne und Homepage ins Leben gerufen .
    http://www.deine-werte.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.