Schneller, kleiner Bildbetrachter für den GNU/Linux Desktop

Wer kennt das Problem nicht, man will auch seinem Rechner mal eben nur ein Bild angucken und klickt auf das jpg und es startet gwenview, also es macht sich langsam aber sicher fertig für die Arbeit – es glüht gewisser Maßen vor. Natürlich ist gwenview ein hervorragendes Werkzeug, aber um sich „nur mal eben“ ein Bild anzugucken, startet es einfach zu langsam. Aber bisher gab es keine wirkliche Alternative.

Licht am Ende des Desktops

gpciview in BetriebVor einigen Tagen lief mir das Tool gpicview über den Weg. Es definiert sich selbst als:

A Simple and Fast Image Viewer for X

Also als „schneller und einfacher Bildbetrachter für X“ und exakt diese Definition trifft auch zu. Das kleine Werkzeug braucht nur wenige aufgelöste Abhängigkeiten, um auf einem gängigen System zu laufen.1 Ubuntu-User brauchen sich aber nicht um eine Kompilierung kümmern, denn der Entwickler stellt selbst debs zur Verfügung, welches sehr einfach über ein

sudo dpkg -i <paketname>

installiert werden kann.2

Einfachheit die überzeugt

Die Einfachheit des Programms ist wirklich auf die minimalsten Fähigkeiten beschränkt. Man kann vergrößern, verkleinern, drehen, den Vollbildmodus nutzen, durch das Verzeichnis blättern und die Bilder alphabetisch durchgehen.  Es startet sehr schnell und ist mittlerweile mein Standardprogramm zum öffnen von Bildern.

Irgendwas ist ja immer

Mir persönlich fehlt noch die Funktion, dass man ein geöffnetes Bild an ein anderes Programm weiterleiten kann, um es dort zum Beispiel weiter zu bearbeiten. Aber ich bin mir sicher, dass ein solches Feature sicherlich noch kommen wird. Ein Blick ist das Programm auf jeden Fall wert.

  1. Es benötigt nach eigenen Angaben nur die GTK+ Bibliothek. []
  2. Natürlich sollte man immer vorsichtig sein, welche Pakete man aus welchen Quellen bei sich auf dem Computer installiert. []

Autor: MAWSpitau

Das wichtigste im Leben ist die Zeit. Leben heißt, mit der Zeit richtig umgehen.

8 Gedanken zu „Schneller, kleiner Bildbetrachter für den GNU/Linux Desktop“

  1. Pingback: Linux-Benutzung » Re: Auf dem Desktop-Markt hat Linux nichts zu suchen ! Die Linux-Lemminge … - Konsortium will Linux auf die Desktops b…
  2. Moin,
    hab gpicview mal ausprobiert, der öffnet zwar schnell, aber beim bilder durchgucken braucht der zu lange zum bildwechsel. Ich würde Kuickshow empfehlen.

  3. Hallo,

    probiere doch mal gimageview aus! Der hat Thumbnails + Slideshow integriert und kann Bilder an externe Programme wie Gimp weitergeben.

    Gruß
    Marcel

  4. Hallo Linuxer,
    benötige einen einfachen, Bildbetrachter, der im Stande ist ein Text-Info (ca. DIN A5) innerhalb der Bild-Show ein- und ausblenden (F7).
    Vorgabe: eine Liste mit .html (1-19 Zeilen, z.B. Renault-gruen.html).
    Der Infotext wird aus der Liste: .html entnommen und falls nötig mit html2text bereit gestellt (immer nur ein Textteil).
    Die Bilder bilden eine zusammenhängende Gruppe (1-15 Stück .jpg, z.B. Renault-gruen-4.jpg). Das Blättern in der Bildgruppe soll mit Kursortasten L+R erfolgen.
    Mit Kursortasten Hoch+Runter wird aus der Liste neuer .html ausgewählt (z.B. Porsche-weiss.html) und das Text-Info für die Anzeige bereit gehalten (.txt oder *.html auf Abruf per F7).
    Die dazugehörige Bildgruppe .jpg (1-15 Stück, Porsche-weiss-9.jpg) wird zum Blätter bereit gestellt.
    Der Ablauf soll möglichst Endlos (im Kreis) erfolgen, das Prg-Ende z.B. per Esc-Taste.
    ToDo: das Text-Info soll auf dem Tablet einfach editierbar sein (JOE o.a.) und per Mail Versand werden. Die Verarbeitung erfolgt auf dem DeskTop.
    Vielen Dank, miroo

    1. Hu! Das ist schon sehr speziell, was Du da wünschst. Leider kann ich da aus dem Kopf heraus nichts empfehlen. Das hört sich aber eher so an, als würde man dort selbst Hand an den Code legen müssen. Falls jemand so etwas spezielles kennt, dann lasst es den miroo doch wissen.

  5. habe schon einige Programmierer, Foren, usw.. konsultiert. Feh lag wirklich sehr nah. Quiv (Berndt) machte sogar die Kursortasten-Anpassung. Sehr wichtig – sein Textfenster war auch dabei, leider mit nicht gut lesbarem Text (Hintergrund). Nach der Kompilierung (C) entsprach es nicht ganz meiner Erwartung. Weitere Vereinfachungen, Anpassungen waren nicht drin – leider. Diese Bildbetrachter wäre eine absolute Spitze. Trotz meines Hinweises über vielen Anwendungsmöglichkeiten – war nichts zu machen – dennoch Hut ab und Danke.
    Im PERL-Forum zeigte sich eine gewisse Bereitschaft, aber in Perl, trotz meines dickes Buches, schwer erstellbare Angelegenheit – die ‚Interna‘ fehlen. Meine erste Suche im CPAN brachte sehr nüchterne Ergebnisse (Image::Magick). Wobei die (meine) Anforderungen als Add-On, Plug-In oder Befehlszeilen Anwendung, zumindest zu erst, sehr niedrig angesetzt sind. Also probiere ich es weiter. Danke für sachliches und anforderungsgemäßes Echo.

  6. Hallo ihr Guten,

    danke an alle. Dieses zu erklären war schon mords Mühe ((8-{o
    Habe meine Vorstellung anders umgesetzt und somit auch ziemlich vereinfacht! Dank Perl.
    Nun sind es 2 Anwendungen, die miteinander kommunicieren, können oder möchten, uff f,
    Für Desktop und Tablet vor Ort. Jetz bin ich auf der Suche nach Linux (Ubuntu) Tablet mit 2 – 4x CPU, 8GB Ram 2 GB Gr. Karte, 64 GB SSD, GPS, 5M Foto, SD, WiFi (u). Danach müsste der Gaul escapen können – oder was a.i. CU miroo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.