Flatscreens und Spielekonsolen werden verboten

Die Bundesregierung könnte bald schon Gesetzesentwürfe vorlegen, die sowohl Flatscreens als auch Spielkonsolen bei Eltern verbieten. Wieso das? Fangen wir mal vorne an…

Massaker und die Killerspiele

Nach dem Schulmassaker in Erfurt und ähnlichen Vorfällen im Ausland, wurden die Rufe der Experten immer lauter, dass Egoshooter BallerKillerspiele verboten werden müssen. Diese Spiele sind nämlich immer zu einem großen Maß dafür verantwortlich gemacht worden, dass sie die Psyche der Jugendlichen so stark verändern, dass der Unterschied zwischen Realität und Spiel zu sehr verschwimmt. Die Jugendlichen sollen also durch die Spiele erst zu Amokläufern gemacht worden sein. Wissenschaftliche Untersuchungen zu diesem Thema lassen noch auf sich warten und einen Nachweis für einen Zusammenhang gibt es bis heute nicht.

Muttermilch ist schuld

Um die absurde Kausalität plakativer darzustellen, könnte man genauso verbieten, Kinder mit Muttermilch zu füttern. Man kann davon ausgehen, dass nicht nur die jugendlichen Amokläufer, sondern auch die meisten inhaftierten Schwerverbrecher Muttermilch bekommen haben. Und somit ist die Beweisführung abgeschlossen.

Hört sich schon irgendwie absurd an, oder? Die Argumentation in Bezug auf das Killerspielverbot verläuft aber ebenso absurd, auch wenn es auf den ersten Blick logischer erscheint.

Flachbildfernseher und Spielekonsolen

Da vor einigen Tagen ein amerikanisches Pärchen seine Kinder beinahe tötete, weil es einen Realitätsverlust durch Computerspiele erleidete, fordere ich die Politik auf, hier zu handeln. Denn hier gibt es keinen absurden Kausalitätsstrang, wie bei den Killerspielen und den Amokläufern. Die Kausalität liegt auf der Hand und kann behoben werden, wenn die Politik jetzt handelt und ein Verbot für Flachbildschirme und Spielekonsolen erlässt, werden keine Kinder mehr von ihren Eltern so stark vernachlässigt, dass sie fast sterben.

Natürlich muss in diesem Zusammenhang überlegt werden, ob man nicht auch Computer, Fernsehen, Radio und Bücher verbieten sollte, denn auch diese Medien können zur Ablenkung von der realen Welt dienen und haben somit ein gewisses Gefahrenpotential in sich.

Autor: MAWSpitau

Das wichtigste im Leben ist die Zeit. Leben heißt, mit der Zeit richtig umgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.